Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlbergerin Heliane Canepa verlässt Nobel Biocare

Schwarzach - Sie galt als eine der wenigen Frauen an der Spitze von Schweizer Großunternehmen: Nun verlässt die Vorarlbergerin Heliane Canepa den Zahnimplantate-Hersteller Nobel Biocare. Porträt von 2005

Neuer CEO wird per 1. September der bisherige Syngenta-Finanzchef Domenico Scala.

Der Führungswechsel sei „das Ergebnis eines geplanten Nachfolgeprozesses“, teilte der schwedisch-schweizerische Konzern am Montag mit. Der Verwaltungsrat habe mit Canepa bereits vor einem Jahr beschlossen, angesichts des immer kompetitiveren Umfelds die Nachfolgeregelung rechtzeitig in einer Phase der Stärke zu vollziehen.

Unter der sechsjährigen Führung von Canepa entwickelte sich Nobel Biocare vom reinen Dentalimplantate-Hersteller zu einem Voll-Anbieter für Dentallösungen, wie es in einer Aussendung heißt. Der Umsatz hat sich mehr als verdoppelt, die Betriebsgewinnmarge von 13 auf 34 Prozent erhöht, der Börsenwert fast versechsfacht.

„Ich bin froh, Nobel Biocare in einer starken Verfassung und gut gerüstet für die Zukunft an meinen Nachfolger übergeben zu können“, wird Canepa zitiert.

Für negative Presse sorgte seit 2005 allerdings die Kritik von Wissenschaftlern und der schwedischen Gesundheitsbehörde an den Implantaten NobelDirect und NobelPerfect, welche mit Schwund im Kieferknochen in Verbindung gebracht wurden.

Die von Nobel Biocare vorgenommene Änderung der Produkteanleitung gehen der Behörde immer noch nicht weit genug. Die Ablösung von Canepa habe damit nichts zu tun, sagte Verwaltungsratspräsident Rolf Soiron in einer Telefonkonferenz.

Die Börse reagierte zunächst verunsichert. Zu Beginn gab der Aktienkurs von Nobel Biocare über 5 Prozent ab, erholte sich dann aber etwas.

Canepa habe für das Unternehmen viel geleistet, erklärten Analysten. Außerdem befürchteten die Marktbeobachter, dass die Prognose für das Gesamtjahr bei der Publikation der Halbjahreszahlen am 9. August gesenkt werden könnte. Für das erste Halbjahr erwartet Nobel Biocare weiterhin ein über dem Markt liegendes Umsatzwachstum.

Die im Februar 1948 in Götzis geborene Canepa wurde zwei Mal zur Schweizer Unternehmerin des Jahres gewählt. Einem breiteren Publikum ist sie überdies aus der Fernsehsendung „Start-Up“ über Jungunternehmer bekannt.

Canepas Nachfolger Domenico Scala war seit 2003 bis Juli 2007 Finanzchef des Basler Agrarchemiekonzerns Syngenta. Zuvor arbeitete er für Roche, Panalpina und Nestle. Ein grundlegender Strategiewechsel sei nicht zu erwarten, sagte Soiron.

Bereits letzte Woche war an der Börse über den Wechsel an der Unternehmensspitze spekuliert worden. Deshalb konnte Nobel Biocare nicht, wie ursprünglich geplant, den Chefwechsel erst mit der Vorlage der Halbjahreszahlen bekannt geben, wie Soiron erklärte.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Götzis
  • Vorarlbergerin Heliane Canepa verlässt Nobel Biocare
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen