Vorarlberger wird erster National Trainer im Breaking

B-Boy Luis bei den Breaking Youth Open in Linz
B-Boy Luis bei den Breaking Youth Open in Linz ©Urban Artists
Seit 2020 ist es offiziell "Breaking" (Breakdance) wird olympisch und ist als erste Tanzdisziplin bei Olympia 2024 in Paris vertreten. Die Tanzkultur aus den USA ist in den späten 70ern auf der Straße entstanden und hat Ihre Wurzeln in afroamerikanischer Musik.

Powermoves, Freezes, Toprock und Footwork sind die Elemente die “Breaking” prägen und so spektakulär machen.

Der Leiter und Coach der FRK Dance School “Funky Mike” aus Dornbirn wurde offiziell zum ersten “National Trainer” des Breaking Kader Österreich (UDVÖ) ernannt und trainiert die besten TänzerInnen aus Österreich für Olympia.

“Nach 25 Jahren Tanzkarriere wird dieser Job für mich eine große Herausforderung, aber ich freue mich sehr dass ich die Möglichkeit bekomme ein Teil dieser historischen Entwicklung zu sein und meine Erfahrung an die jungen B-Boys & B-Girls weiterzugeben.” sagt Funky Mike. Das erste große Ziel des Österreichischen Breaking Kader ist die WDSF Weltmeisterschaft in Paris im kommenden Dezember.

Auch der Vorarlberger Nachwuchs der FRK Dance School konnte vergangenes Wochenende bei der ersten “BAYO Breaking Youth Open” in Linz erfolgreich performen und sich gegen die besten Jugend TänzerInnen aus Österreich messen.

Staatsmeister Youth (U19) im Breaking wurde Jan Schenk alias B-Boy Bizarre aus Hohenems der mit seinem und Musikalität überzeugte.

Bei den Kids (U12) konnte Luis Niedertscheider überraschend den 3.Platz ertanzen und ist mega stolz über seine Leistung.

Ebenso bei den Juniors (U16) konnte B-Boy Kon und B-Boy Levy sich in die Top 16 tanzen und hoffen auf einen Platz im Jugend Kader.

Breaking Kurse in der FRK Dance School: www.frkdanceschool.com 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Vorarlberger wird erster National Trainer im Breaking
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen