AA

Vorarlberger Unternehmen Ledon hat die beste LED-Birnen

Ledon leuchtet länger - LED ist teuer, aber es wirkt; im Bild: Geschäftsführer Mikulsky
Ledon leuchtet länger - LED ist teuer, aber es wirkt; im Bild: Geschäftsführer Mikulsky ©VOL.AT/ Hartinger
Wien, Lustenau - Die Österreichische Energieagentur hat für ihre Homepage topprodukte.at zusammen mit der internationalen Initiative PremiumLight 15 LED-Modelle einem Langzeittest unterzogen.

Die LED-Lampenmodelle wurden über einen Zeitraum von 6000 Stunden hinsichtlich Qualitätsaspekten wie Lebensdauer und Helligkeitsverlust getestet. Die Produkttests wurden vom Lichtlabor der Ma39 in Wien durchgeführt. Der Test berücksichtigt sowohl LEDs in klassischer Birnenform wie auch Spotlampen.

Nur Ledon G 95 erhält “sehr gut”

Als einzige Birne wurde die Ledon G 95 mit “sehr gut” bewertet, alle anderen Erzeuger wie Osram, Phillips oder Megaman folgen auf den Plätzen. Thomas Lorünser, der das Unternehmen zusammen mit Geschäftsführer Detlef Mikulsky und einem weiteren Partner im Frühjahr von der Zumtobel AG übernommen hat, ist über diesen Qualitätsbeweis hoch erfreut: “Uns freut die Anerkennung durch den österreichweit beachteten Lampentest besonders, da wir uns bei Ledon insbesondere über die hohe Farbwiedergabe und damit das naturgetreue Licht unserer LED-Lampen definieren.”

Nah am klassischen Glühlampenlicht

Das Testergebnis der Energieagentur ist aber nicht singulär. Die deutsche “Stiftung Warentest”, die weltweit höchste Reputation für ihre objektiven und harten Testmethoden genießt, hat Ledon auch mit “sehr gut” bewertet. Dem Test unterzogen wurden 20 Lampen in klassischer Birnenform, die eine 60-Watt-Glühbirne ersetzen. “Ihr Licht wird immer besser und reicht in einem Fall (nämlich bei der Ledon Lampe) schon an das klassische Glühlampenlicht heran”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Vorarlberger Unternehmen Ledon hat die beste LED-Birnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen