AA

Vorarlberger Taxis: Große Preisunterschiede im Ländle

Taxi ist nicht gleich Taxi - große Preisunterschiede im Ländel
Taxi ist nicht gleich Taxi - große Preisunterschiede im Ländel ©APA - Hans Punz
In Vorarlberg existieren je nach Unternehmen und Stadt erstaunlich große Preisunterschiede. Trotz der vom Land Vorarlberg verordneten Tarife sind idente Fahrten von A nach B mal teurer, mal billiger.
Scharfe Kritik an geplanter Taxi-Reform
WKV weist Kritik an Tarifanpassung zurück

Wieder einmal werfen die Ergebnisse eines AK-Tests bei Konsumenten die Frage auf: Wie ist das möglich? Weshalb kostet die Taxifahrt von Dornbirn nach Götzis beim Taxiunternehmen A 9,40 € mehr als beim Taxiunternehmen B?

Wo doch die Taxitarife in Vorarlberg durch eine Verordnung des Landeshauptmannes verbindlich festgelegt sind und Taxameter geeicht sein müssen … 

Der AK-Konsumentenschutz ließ sich in Vorarlberg auf der gleichen Strecke von unterschiedlichen Taxifirmen chauffieren und stellte erstaunliche Unterschiede fest.

Erhebliche Preisunterschiede

Die AK Vorarlberg hatte in einem Zeitraum von zwei Wochen bei insgesamt 20 Taxiunternehmen in Bludenz, Bregenz, Dornbirn und Feldkirch in jeder Stadt jeweils fünf Taxis zum selben Ausgangspunkt gerufen und zum selben Zielort angewiesen.

"Die dabei zu Tage getretenen Preisunterschiede irritieren zutiefst: Mit roten Ampeln oder anderen Verzögerungen während der Fahrt ist jedenfalls schwer zu argumentieren, dass für ein und dieselbe Strecke bis zu 30,8 Prozent mehr verlangt wurde", schreibt die AK in ihrem Taxipreis-Testbericht.

Bludenzer Taxiunternehmer mit den nahezu gleichen Preisen

Die geringsten Preisschwankungen gab es für Taxikunden in Bludenz. Für die gewählte Strecke von der Untersteinstraße in Bludenz in den Thomasweg in Bludesch waren zwischen 25,30 und 26,90 € zu bezahlen.

Bei den fünf gerufenen Feldkircher Taxiunternehmen schlug die Fahrt vom Postamt Tisis zum Wirtschaftspark in Götzis zwischen 33,30 und 37,70 € zu Buche. Das ergibt eine Differenz von 4,40 € oder 13,2 Prozent, was allerdings nichts im Vergleich zu den rund 30-prozentigen Preisunterschieden ist, wenn man für die Fahrt von Bregenz (Benger Park) ins Gewerbegebiet von Schwarzach oder von der Dornbirner Riedgasse zum Wirtschaftspark in Götzis auf ein Taxi angewiesen ist (siehe Tabelle).

Arbeiterkammer Vorarlberg
Arbeiterkammer Vorarlberg

In einem besonders krassen Fall (Taxi Linder, Dornbirn) begann das Taxameter laut Information der Arbeiterkammer Vorarlberg zum Fahrtantritt bei 13,10 € zu zählen!

Nach einer kurzen Wartezeit am Zielort, um dort etwas abzugeben, ließen sich die Tester wieder an den Ausgangsort zurück chauffieren. Für diese Rückfahrt durfte laut Landesverordnung kein Geld verlangt werden.

Das wäre der korrekte Taxitarif

Ein fixer Grundtarif von 3,10 € sowie ein verbindlicher Leistungstarif, der sich sehr unübersichtlich nach zurückgelegter Strecke und dafür benötigter Zeit unterteilt, sollten für alle Taxiunternehmen für gleiche Spielregeln sorgen und für die Kunden zu nachvollziehbaren Preisen führen.

Die Praxis sieht aber ganz offensichtlich anders aus.

Wer sich vor einem Anruf bei einem Taxiunternehmen über die zu erwartenden Kosten informieren will, hat über eine Website oder die App „HolMi“ die Möglichkeit dazu. Die Website „laendletaxi.at", von einem IT-Dienstleister und nach eigenen Angaben „mit dem Fachwissen der Fachgruppe, Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen, Wirtschaftskammer Vorarlberg“ betrieben, verweist allerdings darauf nur „ungefähre Richtwerte“ liefern zu können.

In der Praxis weichen die tatsächlich verlangten Taxitarife dann auch um bis zu 12,50 € von den Angaben auf „laendletaxi.at" ab.

Das fordert die AK

Die AK Vorarlberg sieht nach ihrer Preiserhebung Erklärungsbedarf beim Taxigewerbe und beim Land Vorarlberg als Aufsichtsbehörde. Außerdem fordert die AK nach der erfolgten Preiserhebung bei 20 heimischen Taxiunternehmen eine bessere Kontrolle, ob die von Amts wegen festgesetzten Tarife eingehalten werden.

AK-Konsumentenschützer Mag. Paul Rusching: „Aufgrund der Tarifsystematik ist es bei Antritt der Fahrt für die Kunden praktisch unmöglich abzuschätzen, was auf sie zukommt. Für die Konsumenten muss sichergestellt werden, dass die vom Land Vorarlberg großzügig festgesetzten Tarife auch eingehalten werden. Die Kosten fürs Taxifahren in Vorarlberg zählen ohnehin zu den höchsten in ganz Österreich und wurden erst im vergangenen Jahr nochmals um rund elf Prozent erhöht.“

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Vorarlberger Taxis: Große Preisunterschiede im Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen