AA

Vorarlberger Finanzdienstleister warnen vor Betrügern

Markus Salzgeber ist Obmann der Fachgruppe Finanzdienstleister bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg.
Markus Salzgeber ist Obmann der Fachgruppe Finanzdienstleister bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg. ©WKV
Den aktuell bekannt gewordenen Fall von angeblichem Anlagebetrug in Millionenhöhe durch einen 56-jährigen Hohenemser und die Firma „Forextradingservice AG“ nimmt die Fachgruppe Finanzdienstleister der Wirtschaftskammer Vorarlberg zum Anlass, um Konsumenten neuerlich und eindringlich vor Betrügern zu warnen.

„Wir distanzieren uns in aller Form von den Machenschaften dieser Personen und raten den Konsumenten zur Vorsicht“, so Markus Salzgeber, Obmann der Vorarlberger Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer.

Verdächtige sind keine registrierten Vermögensberater

Bei den Verdächtigen handelt es sich nicht um registrierte Vermögensberater, sondern um Personen, die sich als solche ausgegeben haben, um in betrügerischer Absicht Geschäfte zu machen. „Wir raten daher den Konsumenten, sich vom Berater vor dem ersten Gespräch einen gültigen Gewerbeschein zeigen zu lassen. Außerdem sollte man vom Berater den Nachweis verlangen, dass er über eine entsprechende Haftpflichtversicherung verfügt. Seriöse Berater werden diesen Bitten sofort und ohne Diskussion nachkommen“, erklärt Salzgeber. Die Fachgruppe lege überdies großen Wert auf Aus- und Weiterbildung ihrer Mitglieder, da Fachkompetenz gerade im sensiblen Bereich der Geldanlage besonders wichtig sei, erläutert der Fachgruppenobmann.

Auf Alarmsignale achten

Es gibt Signale, die, wenn sie in einem Beratungsgespräch auftreten, beim Konsumenten sofort die Alarmglocken schrillen lassen müssen. „Vor allem zwei Grundregeln darf man nie vergessen: Erstens, wenn extrem hohe Gewinne und absurde Renditen versprochen werden, die man angeblich mit geringem oder sogar ohne Risiko erzielen kann. Und zweitens, wenn Bargeld verlangt wird. Es ist eines der obersten Gebote, dass man Veranlagungsbeträge niemals in bar übergeben darf. Nur wenn man eine Banküberweisung tätigt, kann man Geldflüsse beweisen und nachvollziehen“, betont Markus Salzgeber.

Infos:
Die Fachgruppe Finanzdienstleister der Wirtschaftskammer Vorarlberg vertritt die Interessen der unabhängigen Vermögensberater und sonstiger Finanzdienstleister mit rund 400 aktiven Mitgliedern.
Mehr Informationen unter www.vorarlberger-finanzdienstleister.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Vorarlberger Finanzdienstleister warnen vor Betrügern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen