Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Zwei Schwerverletzte nach Schlägerei in Lustenau

©VOL.AT/Österle
Am 1. Februar kam es zu einer Schlägerei auf dem Lustenauer Kirchplatz - zwei Männer wurden schwer verletzt.

Am 1. Februar, gegen 23.45 Uhr kam es in Lustenau auf dem Kirchplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen vier Männern, die bereits zuvor in einem Lokal in einen verbalen Streit geraten waren. Ausländerfeindliche Aussagen sollen gefallen sein. Als sie auf dem Kirchplatz wieder aufeinander trafen, sei es neuerlich zu einem Streit und anschließend zu Tätlichkeiten gekommen. Dabei soll ein 43-jähriger, nüchterner Mann einem 47-jährigen, offenbar alkoholisierten Mann einen Faustschlag versetzt haben, sodass dieser zu Boden stürzte und sich einen Schädelbasisbruch zuzog. Ein weiterer 48-jähriger, ebenfalls alkoholisierter Mann soll sich durch einen Schlag eine Kieferfraktur zugezogen haben.

Ermittlungen schwierig

Die eintreffende Polizeistreife musste den nüchternen und den dritten, ebenfalls 48-jährigen, alkoholisierten Mann nach gegenseitigen Tätlichkeiten trennen. Der türkischstämmige Verdächtige wurde festgenommen und zur Erstbefragung auf die Polizeiinspektion gebracht. Die Ermittlungen gestalten sich sehr schwierig, da sich die Beteiligten in den ersten Einvernahmen nur noch an wenige Details erinnern konnten. Zur Klärung des Sachverhaltes sind weitere Einvernahmen von Zeugen und Auskunftspersonen notwendig.

Nach Abschluss der Erhebungen wird eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Feldkirch erstattet werden.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • Vorarlberg: Zwei Schwerverletzte nach Schlägerei in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen