Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg von Unten - Das Tunnelsystem in Oberlech

Im ersten Teil der neuen Serie auf VOL.AT waren wir im Silvretta Massiv. Jetzt gehts auf den Arlberg, nach Oberlech und ihrem innovativen Tunnelsystem.
Rundfahrt im Tunnelsystem
Lucian im Interview
Tunnelsystem in Oberlech
Jubiläum in Oberlech
Vorarlberg von Unten I.: Silvretta Massiv

1985 war es der Plan von Fridolin Lucian, Oberlech im Winter autofrei zu halten. Viele hielten das für unmöglich. Aber das Konzept einen Tunnel zu bauen, der alle Hotelanlagen miteinander verbindet, hat überzeugt.

lech-fluchtweg
lech-fluchtweg

Zehn Jahre Überzeugungsarbeit

“Da steckte aber viel Arbeit dahinter. Zehn Jahre hat es gedauert, bis man zum Schluss kam, dass es eine gute Idee sei. Man musste sogar einen Probetunnel bauen, um die Mitfinanzierer zu überzeugen”, erzählt Lucian, der ehemalige Leiter des Tunnelsystems. Er hat dann mit seinen Mitstreiter in Eigenregie den Tunnelbau gestartet: “Stück für Stück haben wir das Tunnelsystem gebaut. Begonnen haben wir mit Aushebungen und Stahlkonstruktionen, weil Beton doppelt so teuer gewesen wäre.”

VOL.AT/Schwendinger

Neun Millionen Euro

Bis alle Abzweiger zu den Hotels fertig waren, dauerte es bis 2008. Gekostet hat das komplette System neun Millionen Euro, die größtenteils von den angrenzenden Hotels gezahlt wurden, erklärt Lucian: “Sieben Millionen Euro investierten die Hoteliers, eineinhalb Millionen kamen von der Gemeinde und den Rest finanzierte die Bergbahn.” Von dort aus geht es auch an den tiefsten Punkt des Tunnels. Der Lift von der Bergstation der Seilbahn Lech-Oberlech in die Tunnelsysteme reicht nämlich 15 Meter in die Tiefe.

VOL.AT/Schwendinger

Europaweit einzigartig

1,7 Kilometer hat das System insgesamt, deshalb fahren die Hotelangestellten die Container mit Waren und Gespäckstücken mittels Electrocars zu den Arbeitsplätzen. Dieses autofreie Tunnelsystem ist europaweit einzigartig und wird von den Touristen gerne erkundet. “Deshalb bieten wir auch Führungen vom Lift der Bergstation aus an. Im Winter ist hier unten alles beleuchtet und voller Menschen, ein richtiges Schauspiel. Und bereits in zwei Jahren sind wir schuldenfrei”, freut sich der ehemalige Leiter.

Rundfahrt im Tunnelsystem

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lech
  • Vorarlberg von Unten - Das Tunnelsystem in Oberlech
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen