Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Tritt gegen Kopf wie gegen einen Fußball

Beide Urteile sind bereits rechtskräftig.
Beide Urteile sind bereits rechtskräftig. ©VOL.AT
Feldkirch - Geld- und bedingte Haftstrafe: 21-Jähriger trat bei Schlägerei brutal auf 28-Jährigen ein, der am Boden lag.

Von Seff Dünser (NEUE)

Ein 21-jähriger Kosovare hat nach den gerichtlichen Feststellungen im November 2018 bei einer Schlägerei vor einem Dornbirner Lokal wie auf einen Fußball mit seinem Fuß gegen den Kopf des am Boden liegenden 28-Jährigen eingetreten. Dafür wurde der unbescholtene Lehrling ges­tern am Landesgericht Feldkirch zu einer bedingten, nicht zu verbüßenden Haftstrafe von zehn Monaten und einer unbedingten, zu bezahlenden Geldstrafe von 1920 Euro (480 Tagessätze zu je vier Euro) verurteilt.

Ein in Serbien geborener 19-Jähriger hat dem 28-jährigen Unterländer laut Urteil auch dann noch Faustschläge ins Gesicht versetzt, als das Opfer bereits auf dem Boden lag. Über den einschlägig vorbestraften Maurer wurde eine bedingte Haftstrafe von zehn Monaten und eine Geldstrafe von 6240 Euro (480 Tagessätze zu je 13 Euro) verhängt. Beide Urteile sind bereits rechtskräftig.

Der Schuldspruch erfolgte jeweils wegen versuchter absichtlicher schwerer Körperverletzung. Das Opfer wurde am Kopf schwer verletzt. Allerdings sei es möglich, dass der 28-Jährige bereits kurz zuvor schwer verletzt worden sei, sagte Richterin Sabrina Tagwercher in ihrer Urteilsbegründung. Was bei der ersten Auseinandersetzung vor dem Lokal genau passiert sei, sei für das Gericht jedoch nicht feststellbar. Die verurteilten Taten wurden bei der anschließenden zweiten Schlägerei begangen.

Freigesprochen

Der 28-Jährige türkischer Abstammung wurde vom Vorwurf rechtskräftig freigesprochen, dem 21-jährigen Kosovaren bei der ersten Schlägerei die Nase gebrochen zu haben.

Ebenfalls rechtskräftig freigesprochen wurde ein 32-jähriger Iraker, dem sexuelle Belästigung vorgeworfen wurde. Ihm wurde im Strafantrag zur Last gelegt, er habe im Lokal einer Frau mit türkischen Wurzeln an den Hintern gefasst. Das vermeintliche Grapschen an den Po der Frau hat die Schlägereien unter den jungen Männern ausgelöst.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Neue
  • Vorarlberg: Tritt gegen Kopf wie gegen einen Fußball
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.