AA

Vorarlberg: Tierquälerei in Dornbirn - Nadeln in Wurststücken

Ein Hund schnappte sich den präparierten Köder bevor seine Besitzerin reagieren konnte.(Symbolbild).
Ein Hund schnappte sich den präparierten Köder bevor seine Besitzerin reagieren konnte.(Symbolbild). ©BilderBox
Dornbirn - Unbekannte Täter haben in Dornbirn am Stefanitag präparierte Köder ausgelegt. Ein Hund hat eines der Wurststücke verschluckt.

Am Mittwoch, den 26.12.2018, gegen 16:15 Uhr spazierte eine 48-jährige Frau mit ihren beiden Hunden in Dornbirn im Bereich des “Zinkengässile”. Am Rand des Fußweges entdeckte die Frau mehrere Wurststücke, welche offenbar durch einen nicht bekannten Täter mit ca. 6 – 8 Zentimeter langen Stecknadeln präpariert wurden.

Hund von Tierarzt behandelt

Leider wurde bereits einer dieser Köder durch einen ihrer Hunde verschluckt. Nachdem die Frau die restlichen Köder einsammelte, begab sie sich unverzüglich zum Tierarzt. In der Tierklinik konnten auf Röntgenaufnahmen zwei Stecknadeln im Magen des Hundes festgestellt werden. Der Hund wurde vom Tierarzt behandelt, und dürfte den Vorfall unverletzt überstehen. Etwaige Hinweise auf mögliche Täter bitte an die Polizeiinspektion Dornbirn (Tel. +43 (0) 59 133 8140).

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Vorarlberg: Tierquälerei in Dornbirn - Nadeln in Wurststücken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen