AA

Vorarlberg: Schäden durch "Weltrekordfunken" in Lustenau

Im Rahmen des "Weltrekordfunken" kam es zu einigen kleineren Schäden.
Im Rahmen des "Weltrekordfunken" kam es zu einigen kleineren Schäden. ©APA
Am Samstag um 20 Uhr wurde der über 60 Meter hohe Funken in Lustenau entzündete - der Funkenflug sorgte für einige kleinere Feuerwehreinsätze.
"Weltrekordfunken" in Lustenau
Funken in Flammen
Hexe wurde platziert

Unmittelbar nach dem Anzünden kam es zu einem starken Funkenflug, wobei einige der Glutstücke bis zu 300 m durch die Luft gewirbelt wurden. In der Folge kam es zu einigen kleineren Schäden bei Zelten und Sonnenschirmen. Es sind zumindest zwei Schäden an PKWs bekannt. Deswegen wurde die Dornbirnerstraße L 204 im Bereich Babylonkreisverkehr (Sägerstraße) bis Binsenfeldstraße für die Dauer einer Stunde gesperrt. So konnten betroffene Personen aus dem Publikum über die geöffneten Fluchtwege das Veranstaltungsgelände verlassen. Die Feuerwehr Lustenau benetzte angrenzende Gebäude und löschte Kleinbrände, wie etwa ein brennendes Gebüsch. Der Funkenflug ließ nach kurzer Zeit merklich nach und die Veranstaltung konnte geordnet weitergeführt werden. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Schäden durch "Weltrekordfunken" in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen