AA

Vorarlberg öffnet wieder: Heute treffen 300.000 Selbsttests in Vorarlberg ein

Das Land Vorarlberg bereitet sich auf den kommenden Montag vor
Das Land Vorarlberg bereitet sich auf den kommenden Montag vor ©APA-VOL.AT
Ab nächstem Montag bekommt Vorarlberg Stück Normalität zurück. Vorausgesetzt es wird weiter fleißig gestetet. Das Land Vorarlberg hat eine Million Selbsttests für die Öffnungen am 15. März geordert. Achtung: Für den Besuch eines Lokals gelten nur Antigen-Tests aus einer Teststraße. Wir haben nachgeschaut, ob genügend freie Testplätze vorhanden sind.
Viele Gastro-Betriebe bleiben zu
Gastro-Öffnungen: Das sind die Regeln
Apotheken bieten Schnelltests an

Die Gastronomie darf am 15. März drinnen und draußen öffnen, Veranstaltungen bis 100 Personen sind wieder erlaubt, auch im Sport- und Kulturbereich wird teils geöffnet. Um diese Angebote ab kommenden Montag nutzen zu können, ist Testen eine der Hauptvoraussetzungen.

Heute treffen 300.000 Selbsttests ein

Nächste Woche dürfte es angesichts der bevorstehenden Öffnungen einen Schub bei den Testungen geben. Das Land Vorarlberg rüstet sich für die nächsten Öffnungsschritte und hat bereits eine Million Selbsttests bestellt - wovon die ersten 300.000 am heutigen Mittwoch eintreffen sollten, berichtet Landes-Pressechef Florian Themessl-Huber am Mittwoch gegenüber VOL.AT.

Vorarlberg hatte sich am Dienstagabend mit dem Bund darauf geeinigt, dass ab 15. März Gastro-Betriebe aufsperren dürfen, Voraussetzung für den Besuch ist ein negativer Antigen-Test aus einer Teststraße. Zudem werden ab nächstem Montag wieder Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen zugelassen (aber keine größeren Feste oder Hochzeiten). Als Zutrittsbescheinigungen hierfür sind Selbsttests in digitaler Form gültig.

Auch die Kinos in Vorarlberg dürfen wieder aufsperren – natürlich unter strengen Auflagen. Auch für den Kinobesuch ist Testen natürlich Pflicht. Aber es reicht der neue, registrierte Selbsttest mit QR-Code.

Schnelltests gelten nicht für die Gastronomie

Wichtig zu wissen ist: Damit wir Vorarlberger wieder unsere Käsknöpfle im Restaurant oder auch wahlweise im Gastgarten essen können, braucht es einen negativen Antigen-Test aus einer der 53 Teststraßen in Vorarlberg. Die Nasenbohrer-Selbsttests, wie es sie etwa in Apotheken gibt, sind für den Besuch von Veranstaltungen oder für Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen im Sport- oder Kulturbereich vorgesehen, nicht aber für die Gastronomie. Wer ins Gasthaus will, muss einen negativen Antigen-Test aus einer Teststraße vorweisen können.

Wie schaut ab Montag das Zutritts-Prozedere im Gasthaus aus?

Wie konkret das Prozedere im Gasthaus ab 15. März ablaufen wird, konnte Themessl-Huber VOL.AT heute noch nicht sagen. Wo und wann genau in einem Lokal kontrolliert werden muss, ist noch nicht geklärt. In diesem Punkt bittet Themessl-Huber die Vorarlberger noch um etwas Geduld, weil es dafür einen Gesetzestext braucht (mit ein Grund, wieso einige Lokale ab 15. lieber geschlossen blieben). Der Gesetzestext sei deswegen noch nicht da, weil erst Dienstagabend die Lockerungen für Vorarlberg verkündet wurden.

Themessl-Huber betonte jedoch in diesem Zusammenhang die geltenden Rahmenbedingungen für die Gastronomie: Die Gastwirte müssen ab 15. März kontrollieren, ob die Gäste einen Test dabei haben, dieser negativ und nicht älter als 48 Stunden ist. Wahlweise gilt auch ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. Die Kontrolle soll durch die Betriebe erfolgen. Der Landes-Pressesprecher vermutet, dass die Wirte (respektive deren Personal) ihre Gäste bereits am Eingang werden kontrollieren müssen - und nicht erst, wenn diese schon am Tisch sitzen. Die Betreiber der Gasthäuser müssen ihre Gäste und deren Tests zudem registrieren.

Und wenn ein Gast keinen negativen Test vorweisen kann?

Sollte ein Gast keinen Test vorweisen können, müsse der Wirt diesen sofort zurückweisen. Natürlich könne der Gast jederzeit mit einem negativen Test wiederkommen, so Themessl-Huber.

Pro Tisch dürfen bis zu vier Personen sitzen, außer sie zählen zum gleichen Haushalt. Zwischen den Tischen ist ein Abstand von zwei Metern vorgeschrieben. Aufgrund der aufrechten Ausgangsbeschränkung (20.00 Uhr) ist ein Abendbetrieb nicht möglich.

Pansi hätte sich gewünscht, dass Selbsttests gelten

Fachgruppen-Obmann Mike Pansi bedauert, dass verschiedene Anliegen der Branche nicht berücksichtigt worden seien. Die Gültigkeit von Selbsttests für den Zutritt zu einem Lokal wäre laut Pansi "organisatorisch und wirtschaftlich wichtig" gewesen. Dass die Zutrittskontrolle durch die Gastronomiebetriebe erfolgen soll, sei eine schwierige Situation, so Pansi. Auch habe man für einen Ein-Meter-Abstand zwischen den Tischen geworben, "das wäre für kleine Betriebe wichtig gewesen". Mit dem Zwei-Meter-Abstand würden viele kleinere Betriebe an räumliche oder betriebswirtschaftliche Grenzen stoßen. Offenbar seien diese Forderungen in Wien aber nicht durchsetzbar gewesen.

Überblick: Aktuelle Anmeldungen in den Vorarlberger Teststraßen

Zu den digitalen Selbsttests als Zutrittsbescheinigung für die Veranstaltungen erklärte Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Dienstagabend, dass das Land eine eigene Online-Plattform entwickelt habe. Auf dieser Plattform muss nach der Registrierung der Selbsttest hochgeladen werden. Nach einer Kontrolle durch das System wird die Ok-Bestätigung samt QR-Code auf das Handy geschickt. Die Selbsttests sollen bis zum Start der Öffnungsschritte am Montag im Land verteilt sein. 

Hier für einen Termin in einer Teststraße anmelden

Stand Mittwoch früher Nachmittag schaut es so aus, als ob alle Vorarlberger, die sich testen lassen wollen, sich testen lassen können.
Mit Blick auf die Anmeldungen bei einigen ausgewählten Teststationen im Land, konnte VOL.AT aktuell keine akuten Engpässe ausmachen.

Es folgen einige Zeitfenster aus Vorarlberger Gemeinden (laut der Anmeldeplattform des Landes - Mittwoch, 14 Uhr).

  • Sonntag / Dr. Schnegg: 7:30 - 7:45 Uhr - 4 Plätze frei
  • Warth / Feuerwehrhaus: 08:00 - 08:15 Uhr - 15 Plätze frei
  • Alberschwende / Gemeindeamt: 11:00 - 11:15 Uhr - 3 Plätze frei
  • Frastanz / Adalbert-Welte-Saal: 16:15 - 16:30 - 4 Plätze frei
  • Hohenems / Löwensaal: 18:45 - 19:00 Uhr - 22 Plätze frei
  • Hard / Spannrahmen: 20:30 - 20:45 Uhr - 15 Plätze frei

So oder so ähnlich schaut es derzeit in allen Gemeinden zu den verschiedensten Zeiten aus. Wer sich noch für Montag oder die Tage danach anmelden will, kann das tun. Es sind noch genügend Plätze frei.

Aktuelle Testzahlen aus der letzten Woche

Die Zahl der angebotenen Testplätze lag in der Vorwoche (1. bis 7. März) bei über 85.000. 61.481 Vorarlberger haben sich in diesem Zeitraum testen lassen. 96 Proben (rund 0,16 Prozent) waren in der Vorwoche COVID-19-positiv. Getestet wurde in neun dauerhaften Landes-Teststationen und 29 Gemeinde-Teststationen. Darüber hinaus werden wöchentlich 15 Gemeinden mit dem Landes-TestBUS angefahren. Seit Testbeginn am 19. Jänner wurden in Vorarlberg über 294.000 Gratis-Tests durchgeführt.

Vorarlberg macht auf

(VOL.AT) (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg öffnet wieder: Heute treffen 300.000 Selbsttests in Vorarlberg ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen