Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg/Feldkirch: Jugendliche auf Sandbank in der Ill eingeschlossen

©Wasserrettung Vorarlberg
Vier Jugendliche setzten am Montagabend einen Notruf ab, weil sie auf einer Sandbank im Flussbett der Ill eingeschlossen worden waren. Eine Person wurde mit Verdacht auf Unterkühlung ins LKH Feldkirch gebracht.
Jugendliche auf Sandbank eingeschlossen
NEU

Die Jugendlichen im Alter von 15-16 Jahren gingen gegen 18:30 Uhr auf der Noflerseite der Ill flussabwärts. Etwa zwei Kilometer von der Brücke Rheinstraße (L 60) entfernt, begaben sie sich auf eine Sandbank im Bachbett der Ill. Gegen 21 Uhr bemerkten sie, dass das Wasser zwischenzeitlich so hoch gestiegen war, dass sie nicht mehr ans Ufer gelangen konnten. In der Folge verständigten sie die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle.

Die vier Jugendlichen konnten von der Wasserrettung mit einem Schlauchboot in Sicherheit gebracht werden. Eine Person wurde mit Verdacht auf Unterkühlung ins LKH Feldkirch gebracht. Die anderen Jugendlichen blieben unverletzt. Einsatzkräfte: Wasserrettung mit sieben Fahrzeugen und 37 Personen, Feuerwehr Nofels mit vier Fahrzeugen und 25 Personen, Polizei mit zwei Fahrzeugen und vier Personen sowie Stadtwerke Feldkirch. Vonseiten der Stadtwerke betont man, nicht für die Flut verantwortlich zu sein. Der Wasserstand der Ill schwanke täglich mehrmals, was den Aufenthalt im Flussbett gefährlich gestalte. Diese Schwankungen hätten in den vergangenen Jahren zugenommen und würden auch vom Kraftwerkbetrieb in der oberen Ill beeinflusst werden.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Vorarlberg/Feldkirch: Jugendliche auf Sandbank in der Ill eingeschlossen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen