Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: FC Dornbirn wieder in Runde zwei out

Der Underdog gewann gegen den Favoriten
Der Underdog gewann gegen den Favoriten ©FC Dornbirn
Die Rothosen verloren in der 2. Runde des ÖFB Cups beim Regionalliga Mitte Tabellenführer St. Anna am Aigen mit 0:2. Deniz Mujic verschoss einen Elfer.
Ronivaldo schießt Lustenau ins Achtelfinale

Die letzten drei Jahre überstand der Zweitligist FC Mohren Dornbirn die zweite Hauptrunde im Uniqa ÖFB Cup nicht. Seit einem Jahrzehnt wartet man im Lager der Rothosen auf den Einzug österreichweit ins Achtelfinale. Diese Negativserie hielt auch im Südosten der Steiermark beim Regionalliga Mitte Tabellenführer St. Anna am Aigen an. Die Schützlinge von Trainer Markus Mader konnten nicht an die bärenstarke Leistung wie zuletzt in der Meisterschaft beim 3:0-Auswärtssieg in Floridsdorf anschließen. Bereits nach sechs Minuten traf das heimstarke St. Anna am Aigen mit einem Sonntagsschuss ins rechte Kreuzeck von Patrick Klamminger zur Führung.

Der Schock des frühen Rückstand saß tief bei den Rothosen. Es brauchte mehr als eine halbe Stunde ehe die Messestädter besser ins Spiel fanden und auch zwangsläufig Torchancen kreiierten. Egzon Shabani (33./84.) und Lukas Fridrikas (34.) konnten aus den guten Einschussmöglichkeiten kein Kapital daraus schlagen. Schon zuvor vergab Elvir Hadzic nach einer Maßflanke von Franco Joppi beim Stand von Null zu Null eine sogenannte Hundertprozentige (3.). Dann leistete sich Einwechselspieler Deniz Mujic den Luxus mit seinem ersten Ballkontakt einen fälligen Strafstoß nach Foul an Elvir Hadzic weit über das Tor zu schießen (50.), ist dabei unglücklich ausgerutscht. Das Vergeben des Foulelfmeters war auch der Knackpunkt im Dornbirn-Spiel um die Partie noch zu drehen.

Zwei Traumtore der Steirer bedeuteten das Aus

Fast postwendend die Entscheidung: Stürmer Christoph Kobald trifft mit einem sehenswerten Freistoßtreffer zum 2:0 (55.). Mit seinen 23 Toren im Vorjahr hatte Kobald einen maßgeblichen Anteil am Meistertitel in der Steirischen Landesliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Mitte. Die Heimstärke von St. Anna am Aigen bekam Dornbirn nun im nationalen Pokalbewerb zu spüren. Zwei Traumtore der Steirer bedeutete für FC Dornbirn erneut das frühe Aus im nationalen Pokalbewerb.

Bleibt unter dem Strich nur ein Trostpflaster für Dornbirn: Für das Erreichen der zweiten Runde erhält der Klub 6500 Euro.

Jetzt kann sich FC Dornbirn voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren.

ÖFB Uniqa-Cup 2019/2020, 2. Spieltag

USV RB Weindorf St. Anna am Aigen – FC Mohren Dornbirn 2:0 (1:0) Stahlbau Müller Arena St. Anna am Aigen, 450 Zuschauer, SR Untergasser

Torfolge: 6. 1:0 Patrick Klamminger, 55. 2:0 Christoph Kobald

St. Anna am Aigen (4-4-2): Waltl; Ramminger (82. Schloffer), Balacic, Petric, Lackner; Dudek, Klöckl, Salamun, List (84. Sundl); Mencigar, Kobald

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Allgäuer, Anes Omerovic, Kühne, Prirsch; Franco Joppi, Gurschler (46. Mujic), Shabani, Aaron Kircher (63. Huber), Fridrikas; Hadzic (72. Mathis)

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: FC Dornbirn wieder in Runde zwei out
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen