Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Bregenzer Fenstersturz - Verfahren wegen Mordes eingestellt

Der Mann könnte nun enthaftet werden.
Der Mann könnte nun enthaftet werden. ©Pletsch/VOL.AT
Offen bleibt Verantwortung wegen schwerer Nötigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt.
Bilder vom Tatort
Schüsse in Bregenz
Gutachten erstellt
Beschuldigter (30) bestreitet Mordvorwurf
Polizist schildert Einsatz

Von Christiane Eckert/VOL.AT

Nach dem Drama, bei dem in Bregenz im Vorkloster eine 27-jährige Frau aus einem Fenster in den Tod stürzte, ist die Staatsanwaltschaft Feldkirch nun zu dem Entschluss gekommen, dass der 30-jährige Mann der Frau nicht für deren Tod verantwortlich ist. Das Verfahren wegen Mordes ist eingestellt worden. Auch wird ihm der Selbstmord der Frau nicht zugerechnet.

Enthaftung möglich

Da der Mann bereits seit sechs Monaten in U-Haft sitzt, könnte er angesichts der geänderten Vorwürfe unter Umständen enthaftet werden. Doch noch gibt es keine Entscheidung darüber. Einen Termin für die Verhandlung gibt es ebenfalls noch nicht.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Vorarlberg: Bregenzer Fenstersturz - Verfahren wegen Mordes eingestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen