AA

Vorarlberg: Alpla darf afrikanischen Marktführer übernehmen

Im Bild: Alpla CEO Günther Lehner.
Im Bild: Alpla CEO Günther Lehner. ©Hofmeister
Es ist nach eigenen Angaben die größte Akquise in der 62-jährigen Firmengeschichte der Alpla-Werke in Hard. Jetzt hat die Wettbewerbskommission dem Deal zugestimmt.
Mut und Kreativität
Weltweite Karriere
Neuer Standort in den USA
Alpla stockt in Hard auf

Durch die Übernahme des regionalen Marktführers Boxmore Packaging baut Alpla seine Präsenz auf dem afrikanischen Kontinent aus. Neun Werke kommen damit auf einen Schlag dazu. “Der afrikanische Kontinent ist für uns ein attraktiver Wachstumsmarkt. Mit dem Kauf von Boxmore Packaging haben wir nach unseren Aktivitäten mit Alpla TABA in Nordafrika nun auch eine breite Basis für den Markteintritt in Südafrika”, teilte Alpla-CEO Günther Lehner nach Bekanntwerden der Übernahmepläne im Juli 2017 mit.

alpla-werke-hard

100 Prozent-Übernahme durch Alpla

Dass der Global Player aus Vorarlberg das Unternehmen mit Sitz in Samrand/Johannesburg zu 100 Prozent übernehmen will, wurde im Sommer 2017 bekanntgegeben. Dem Deal musste aber auch noch die Wettbewerbsbehörde zustimmen, da es sich bei Boxmore Packaging um den führenden Hersteller von PET-Preforms und PET-Flaschen handelt, der unter anderem auf Verschlüsse spezialisiert ist. Die Wettbewerbsbehörde hat der Übernahme nun zugestimmt, wie Dominic Fiel, Alpla Corporate Marketing & Brand Manager, gegenüber VOL.AT bestätigt. Über finanzielle Einzelheiten haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

alpla-boxmore
alpla-boxmore

Len Engelbrecht (CEO Boxmore), Günther Lehner (CEO) und Christoph Riedlsperger (Regional Director for Africa, Middle East and Turkey ALPLA) Foto: Alpla

Boxmore-CEO Len Engelbrecht wird das Unternehmen mit seinem bisherigen Management-Team weiterführen. “Uns gefällt, wie das Unternehmen geführt wird”, sagt Christoph Riedlsperger, Regional Direktor für Afrika, den Mittleren Osten und die Türkei, der mit dem “Boxmore”-Team zusammenarbeiten und das kombinierte Geschäft verantworten wird. Len Engelbrecht hingegen wird zusätzlich die Integration und das Management des bestehenden Geschäfts von Alpla SA verantworten.

Boxmore Packaging, das 1995 gegründet wurde, beschäftigt aktuell rund 1000 Mitarbeiter an neun Standorten, die vier Milliarden Stück der zuvor genannten Produkte pro Jahr herstellen. Die Kunden von Boxmore Packaging verteilen sich auf 20 Länder in Afrika und Inseln im Indischen Ozean.

18.300 Mitarbeiter weltweit

Alpla hingegen gehört zu den weltweit führenden Unternehmen für Kunststoffverpackungen und beschäftigt nach der Übernahme von Boxmore insgesamt 18.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 172 Standorten in 45 Ländern . Das Vorarlberger Vorzeigeunternehmen stellt maßgeschneiderte Verpackungssysteme, Flaschen, Verschlüsse und Spritzgussteile für weltbekannte Marken her. Alpla wurde 1955 von den Brüdern Alwin und Helmuth Lehner gegründet und befindet sich im Familienbesitz. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschafte Alpla einen Umsatz von rund 3,3 Milliarden Euro und investierte 275 Millionen. (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Vorarlberg: Alpla darf afrikanischen Marktführer übernehmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen