Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: 24-Jähriger von steigendem Pegel der Bregenzer Ach überrascht

Der Mann legte sich am Sonntag Nachmittag auf einer Sandinsel in der Bregenzer Ache schlafen.
Der Mann legte sich am Sonntag Nachmittag auf einer Sandinsel in der Bregenzer Ache schlafen. ©Paulitsch
Ein Camper, der auf einer Sandinsel in der Bregenzer Ach übernachtete, wurde in der Nacht auf Montag vom steigenden Wasserstand eingeschlossen.

Am Sonntag gegen 16 Uhr legte sich ein 24-jähriger Mann aus Bregenz auf einer Sandinsel in der Bregenzer Ache auf Höhe des VKW Kraftwerkes in Bregenz schlafen. Der Pegel der Bregenzer Ache stieg aufgrund der starken Regenfälle deutlich an. Als er am Montagmorgen gegen 03.00 Uhr aufwachte, bemerkte er, dass er auf der Insel von den Wassermassen eingeschlossen ist.

Er verständigte die Landesleitzentrale und gab an, dass er aufgrund des hohen Wasserstandes und der starken Strömung nicht mehr ans Ufer gelangen könne. Er stehe bereits bis zu den Knöcheln im Wasser und habe nicht damit gerechnet, dass das Wasser so schnell steigen würde. Bis zum Eintreffen der Wasserrettung sicherten Polizisten den Mann mit einem Rettungswurfsack. Die Wasserrettung, die mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften ausrückte, brachte den Mann sicher ans Ufer. Leicht unterkühlt wurde er von der Rettung ins Landeskrankenhaus Bregenz transportiert.

Die Kommentarfunktion wurde nachträglich wegen beleidigender Kommentare gesperrt, alle schon vorhandenen Beiträge wurden gelöscht.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Vorarlberg: 24-Jähriger von steigendem Pegel der Bregenzer Ach überrascht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.