AA

Vondrak neuer Rheinbauleiter

Das Jahrhundertprojekt „Rhesi“ gewährleistet die Hochwassersicherheit am Rhein.
Das Jahrhundertprojekt „Rhesi“ gewährleistet die Hochwassersicherheit am Rhein. ©Land Vorarlberg
Der 42-jährige Dieter Vondrak übernimmt das Amt von Martin Weiss.

Lustenau. Damit verbunden ist auch die enge Zusammenarbeit mit dem Schweizer Rheinbauleiter Daniel Dietsche und die gegenseitige Stellvertretung. Der neue österreichische Rheinbauleiter Dieter Vondrak teilt sich sein Amt: 60 Prozent seiner Tätigkeit übt er als Leiter der Fachabteilung Schutzwasserbau und Gewässerentwicklung im Land Vorarlberg aus, 40 Prozent bleiben für die Aufgaben des Rheinbauleiters.

Herausforderung „Rhesi”

„Für mich ist der Rhein eine spannende Aufgabe. Jahrelang lebte ich in Lustenau direkt beim Flussbauhof, täglich habe ich die Wasserstände beobachtet. Das Ausbauprojekt „Rhesi” bietet große Chancen nicht nur für die Erhöhung der Sicherheit, sondern auch für einen natürlicheren Rhein mit neuen Erholungsräumen. Dabei ist die Sicherung des Trinkwassers zu gewährleisten, auch die Interessen der Landwirtschaft sind zu berücksichtigen. Gemeinsam können wir hier die Lebensader des Rheintals für die ganze Bevölkerung neu gestalten”, freut sich Dieter Vondrak auf die neue Herausforderung.

Nur die gemeinsame Planung zwischen den Staaten, die Zusammenarbeit beider Rheinbauleiter und die durchgängige, schnelle Information gewährleisten die Sicherheit vor Hochwasser auf beiden Seiten des Rheins. Bis zur Umsetzung von „Rhesi” – ab einem möglichen Baubeginn 2020 werden rund 20 Jahre Bauzeit geschätzt – haben die Rheinbauleiter die Hochwassersicherheit für die bestehende Abflusskapazität von 3100 Kubikmeter/Sekunde Wasser zu gewährleisten. Dafür braucht es u.a. die laufende Überwachung der Hochwasserdämme und Schutzbauten, die laufende Vermessung des Alpenrheins inklusive den Vorländern und der Rheinsohle und die Durchführung von notwendigen Instandhaltungsarbeiten.

Bei Hochwasserereignissen sind die vorgegebenen Notfallmaßnahmen umgehend zu koordinieren und zu beaufsichtigen. Alle zwei Monate führt der Rheinbauleiter durch das Rheinunternehmen in Widnau beziehungsweise den Flussbauhof in Lustenau und informiert über Pflege- und Hochwasserschutzmaßnahmen am Alpenrhein. Im Anschluss beantworten der „Rhesi”-Projektleiter und der Rheinbauleiter Fragen zur „Rhesi”-Projektentwicklung und zum Planungsdialog.

Treffpunkt „Rhesi”

Die nächsten Termine sind:
» Dienstag, 29. April, 19 Uhr, im Rheinunternehmen Widnau, mit Rheinbauleiter Schweiz, Daniel Dietsche
» Dienstag, 27. Mai, 19 Uhr, im Museum Rhein-Schauen, Lustenau, mit Rheinbauleiter Österreich, Dieter Vondrak
» Dienstag, 24. Juni, 19 Uhr, im Rheinunternehmen Widnau, mit Rheinbauleiter Schweiz, Daniel Dietsche

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Vondrak neuer Rheinbauleiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen