Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Von Sambaklängen bis zum Swing

Musikverein Gisingen präsentierte ein anspruchsvolles und schwungvolles Programm.
Musikverein Gisingen präsentierte ein anspruchsvolles und schwungvolles Programm. ©Henning Heilmann
Musikverein Gisingen begeisterte im Montforthaus mit temperamentvollem Programm
Musikverein Gisingen - Das Konzert 2019

FELDKIRCH  Durch das Programm des musikalischen Höhepunkts des Musikvereins Gisingen führte Vizebürgermeisterin Gudrun Petz-Bechter. Mit einer schönen Mischung aus Märschen und Samba gelang unter Kapellmeister Mario Wiedemann auch heuer ein impulsives Programm. Zuerst trug die Jugendmusik Torskangerpolls „Napoleons March“ und Sullivans „Eye of the Tiger“ vor.

 „A Jubilant Overture“ bildete den heroischen Einstieg des Musikvereins in das Konzert. Beim Ägyptischen Marsch von Johann Strauss verzauberte auch die Piccoloflöte. Es folgten „The Rock“ von Hans Zimmer sowie „La Basilica di San Marco“ von Mario Bürki, das an Venedig und an die Überschwemmungskatastrophe diesen Jahres erinnerte.

Heiße Rhythmen

Im zweiten Teil des Konzerts begab sich der Musikverein Gisingen im grauen November ganz tief in den Süden. „Brazil“ von Ary Barroso wurde ebenso schwungvoll vorgetragen wie „El Bimbo“ von Claude Morgan. Vielen nicht bekannt, komponierte Jacob de Haan nicht nur sakrale Werke sondern auch schwungvolle Stücke wie „The Blues Factory“, das der Musikverein sehr temperamentvoll ins Programm integrierte. Abschließend erklang der berühmte „One Note Samba“ von Antonio C. Jobim auf der Konzertbühne. Als Zugabe wurde im voll besetzten Montforthaus der „Fliegermarsch in Swing“ gespielt.

Großer Einsatz

Als Obmann des Musikvereins Gisingen danke Herbert Wehinger den Musikanten für ihren Einsatz und den Gästen dafür, dass sie sich in der schnelllebigen Gesellschaft Zeit genommen haben: „Wir werden ihre Investition mit schönen Klängen belohnen:“ Das temperamentvolle Konzert verfolgten unter anderen auch Bürgermeister Wolfgang Matt, Gisingens Ortsvorsteher Peter Stieger, Ehrenkapellmeister Werner Loacker und der Bezirksobmann des Vorarlberger Blasmusikverbands Manfred Scheriau.

Besondere Ehre

Auch heuer freut sich der Musikverein Gisingen über besonders talentierte Musiker. Herzliche Glückwünsche zu den bestandenen Leistungsprüfungen gingen an Emil Künz (Schlagzeug, Juniorabzeichen mit ausgezeichnetem Erfolg), Melis Mujadzic (Trompete, Leistungsabzeichen in Bronze mit sehr gutem Erfolg), Hanna Kraßnitzer (Trompete, Leistungsabzeichen Bronze mit gutem Erfolg), Klaus Plank (Tuba, Leistungsabzeichen in Silber mit ausgezeichnetem Erfolg) und Lukas Hinterreiter (Schlagzeug, Leistungsabzeichen in Gold mit sehr gutem Erfolg). HE 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Von Sambaklängen bis zum Swing
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen