Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Von Mutter getrennt: Polizisten retten Rehkitze

Die beiden Polizisten retteten den Tierbabys wahrscheinlich das Leben.
Die beiden Polizisten retteten den Tierbabys wahrscheinlich das Leben. ©Polizei St. Gallen
Am Dienstagnachmittag purzelten zwei Rehkitze kurz nach der Geburt eine Böschung hinunter. Sie fanden den Weg zu ihrer Rehmutter nicht mehr und diese konnte aufgrund der Böschung nicht zu den Kitzen gelangen. Die Stadtpolizei St.Gallen konnte die Drei wieder zusammenführen.
Bilder der Tierrettung
NEU

Eine Passantin meldete am Dienstag um 14 Uhr, dass an der Beckenhaldenstrasse ein Rehkitz auf dem Waldweg liegt. Dieses kam erst vor wenigen Stunden auf die Welt und purzelte eine Böschung hinunter. Aufgrund der Böschung blieb das Kitz von seiner Mutter getrennt. Als die Polizisten das Kitz aufheben wollten, raschelte es in der Böschung und ein zweites Rehkitz purzelte den Hang hinunter. Die Mutter rief nach den beiden, konnte aber nicht zu ihnen gelangen. Ebenso waren die Kitzen noch zu schwach auf den Beinen, als dass sie zurück gelangen konnten. Durch die Stadtpolizei St.Gallen wurden die beiden aufgenommen und oberhalb der Böschung abgelegt. Nach kurzer Zeit ging die Rehmutter auf ihre Jungen zu und führte sie in den Wald.

Sollten Rehkitzen aufgefunden werden, bittet die Polizei, diese nicht anzufassen und die Polizei oder den Wildhüter zu informieren. Durch das Anfassen ohne entsprechende Handschuhe könnten Kitze von der Rehmutter verstoßen werden.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schweiz
  • Von Mutter getrennt: Polizisten retten Rehkitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen