Von Harry Potter bis Franz Kafka

Projektleiterin Naemi Sander ist begeistert von der Vielfalt der Ergebnisse.
Projektleiterin Naemi Sander ist begeistert von der Vielfalt der Ergebnisse. ©Laurence Feider
 Die Ergebnisse des Medienprojekts „Ana Log & Digi Tal“ sind in der Stadtbibliothek ausgestellt.
Ausstellung Ana Log & Digi Tal: Deine Helden, deine Welten

 

Dornbirn. Kurzfilme, Kamishibais, Bilderbücher im Dialekt, Fotostorys, eigene Märchen, mehrsprachige Kurzgeschichten, Kasperltheater, Tonies, Comics, Mangas und Brettspiele – so vielfältig sind die Projekte, die aktuell in der Stadtbibliothek Dornbirn zu sehen sind. Sie sind die Ergebnisse des Literatur- und Medienprojekts „Ana Log & Digi Tal: Deine Helden, deine Welten“. Über 450 Teilnehmende haben sich in den letzten Monaten kreativ mit verschiedenen Medien auseinandergesetzt. Dabei haben sie Brücken geschlagen zwischen analoger und digitaler Welt.

Kreative Projekte

Im Herbst 2019 startete das Team der Stadtbibliothek den Aufruf, sich in Kleingruppen ab vier Personen mit Medienwelten zu beschäftigen. „Was uns besonders gefreut hat, ist, dass aus jeder unserer Zielgruppen mindestens eine Gruppe mitgemacht hat: Kindergärten, Volksschulen, Gymnasien, höhere Schulen, Polytechnische Schulen, Familien, Jugendgruppen und Vereine“, erzählt Projektleiterin Naemi Sander. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, eine Auswahlliste von Lieblingstiteln unterschiedlichster Medien vorzuschlagen, einen Favoriten zu küren und sich damit analog und/oder digital auseinanderzusetzen. Im Jänner 2020 starteten 26 Gruppen aus allen Altersgruppen ihre Projekte. Dabei entstanden auch Kooperationen wie zum Beispiel zwischen der Lebenshilfe und einem Kindergarten. Die Stadtbibliothek unterstützte mit ihren Räumlichkeiten, Medien und Fachwissen bei der Ausführung.

Analog und digital

„Die breite Vielfalt an Teilnehmenden zeigt, wie wichtig Lese-, Sprachförderung und die Vermittlung von Medienkompetenz sind und wie viel Freude sie bereiten können“, sagt Naemi Sander. Manche Projekte konnten coronabedingt nicht planmäßig abgeschlossen werden oder wurden kurzerhand adaptiert. So wollte eine Schülergruppe der PTS Dornbirn Kafkas „Die Verwandlung“ als modernen Kurzfilm umsetzen. Stattdessen haben die Jugendlichen ihren als kafkaesk wahrgenommenen neuen Alltag während der Corona-Tage künstlerisch-kreativ als Video mit dem Titel „kafkaPTSke Quarantäne“ festgehalten.

Seit 16. Juni sind die Projekte in der gesamten Bibliothek ganz nach dem Motto analog und digital ausgestellt – mittels Plakaten, Comics, Tonies und Filmbeiträgen, die auf sämtlichen Screens laufen. Außerdem gibt es auf der Website stadtbibliothek.dornbirn.at, Facebook und Instagram alle Infos und Ergebnisse. Die Ausstellung läuft noch bis 12. September 2020.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Von Harry Potter bis Franz Kafka
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen