Vom Sprechtag für Frauen bis zur Wintersportschau

Sprechtag für Frauen im Seminarraum und "Lange Nacht" im 3. Obergeschoss der "Alta Gme".
Sprechtag für Frauen im Seminarraum und "Lange Nacht" im 3. Obergeschoss der "Alta Gme". ©Gerhard

Von Donnerstag, dem 1. bis Samstag, dem 3. Oktober werden in Tschagguns einige Termine auf dem Programm stehen. In der “Alta Gme” wird am Samstag z. B. Historiker Mag. Andreas Brugger auf 60 Jahre Skiclub Montafon zurück blicken.
Am Donnerstag, dem 1. Oktober, wird das Femail in Tschagguns einen Sprechtag für Frauen anbieten. Der Treffpunkt ist von 9 bis 11 Uhr der Seminarraum im zweiten Stock des Alten Gemeindeamtes “Alti Gme”. Carola Metzker wird Frauen kostenlos und vertraulich zu Themen wie Beruf, Familie, Geld oder Lebensplanung beraten. Das Femail ist eine Informations- und Servicestelle für Frauen in Vorarlberg. In geschütztem Rahmen bleiben die Kundinnen auf Wunsch anonym. Das Anliegen dieser Einrichtung stellt die eigenständige Lebensgestaltung für Frauen dar. Femail setzt sich dafür ein, dass die Frauen und Männer gleich gestellt sind. Die zentralen Stärken der Servicestelle liegen etwa in ihrer Parteilichkeit für Frauen, ihrer frauenspezifischen Erfahrung und ihrem frauenspezifischen Know-how sowie ihrem themenübergreifenden und vernetzten Wissen. Das Femail ist in verschiedene Frauennetzwerke eingebunden. Ihren Kundinnen bietet die Einrichtung Information und Recherche, Beratung, Coaching, eine Fachstelle für Frauengesundheit, Veranstaltungen und Projekte. FEMAIL – FrauenInformationszentrum Vorarlberg, Marktgasse 6, 6800 Feldkirch, Telefon +43 (0)5522 31002 – 0, Fax +43 (0)5522 31002 – 33; E-Mail: info@femail.at.
Am Samstag, dem 3. Oktober, wird die alljährliche Altkleidersammlung durchgeführt. Die Sammelsäcke wurden schon jedem Haushalt per Post zugestellt. Bei Bedarf können zusätzliche Säcke im Gemeindeamt abgeholt werden. Mitarbeiter des Bauhofes werden die am Straßenrand stehenden Säcke ab 7 Uhr einsammeln. Ebenfalls am Samstag wird zwischen 12 und 12:50 Uhr österreichweit ein Zivilschutz-Probealarm abgehalten. Österreich verfügt über ein Flächen deckendes Warn- und Alarmsystem. Mit derzeit 8.126 Sirenen wird die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert. Beim Probealarm kann man sich mit den Signalen vertraut machen. Gleichzeitig wird die Funktion und Reichweite der Sirenen überprüft.
Die Bedeutung der Signale: Sirenenprobe: 15 Sekunden. Warnung: drei Minuten gleich bleibender Dauerton – herannahende Gefahr! Radio oder Fernseher (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten. Alarm: eine Minute auf- und abschwellender Heulton – Gefahr! Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio oder Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen. Entwarnung: eine Minute gleich bleibender Dauerton – Ende der Gefahr! Weitere Hinweise über Radio oder Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) beachten.
Lange Nacht in Tschagguns. Aus Anlass der Aktion “Lange Nacht der Museen” werden in der “Alta Gme” ebenso am 3. Oktober, um 19 Uhr alte Tschaggunser Namen im Blickpunkt stehen. Univ.-Prof Dr. Guntram Plangg, ein Experte im Bereich der Flurnamenforschung, wird darüber eingehend informieren. Weiter gehen wird es um 21 Uhr mit Wissenswertem und Anekdoten aus 60 Jahren Skiklub Montafon, worüber Mag. Andreas Brugger berichten wird. Um 22 Uhr wird der Film “Skilauf im Schatten von Dschingis Khan” vorgeführt. Von 18 bis 1 Uhr wird es Führungen durch die Dauerausstellung zur Entwicklung des Montafoner Wintersports geben. Der Abend wird musikalisch untermalt. Für die Bewirtung sorgt der Wintersportverein Tschagguns.
Quellen: Gemeinde Tschagguns, FEMAIL und Zivilschutz in Österreich.Tschagguns

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Vom Sprechtag für Frauen bis zur Wintersportschau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen