Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Schlumpf zum Medaillenhamster

Markus Schleinder gilt als große Nachwuchshoffnung im Billardsport.
Markus Schleinder gilt als große Nachwuchshoffnung im Billardsport. ©Elke Kager Meyer/Vorarlberger Billardclub
Es ist eine stolze Bilanz, die der erst elfjährige Nenzinger Markus Schleinder von den Pool-Fighters bei der österreichischen Jugendmeisterschaft im Billard im kärntnerischen Wolfsberg erzielte:
Markus Schleinder

 

Silber im High-Run-Wettbewerb und Silber auch am zweiten Spieltag. Top motiviert ging das Nachwuchstalent in den dritten Spieltag und kündigte er schon beim Frühstück an, dass er heute „Gold“ holen wolle. Gesagt, getan – nach einem spannenden Finale gegen Alexander Ströher schaffte er die Meisterleistung und holte er sich bei den jüngsten Teilnehmern – den „Schlümpfen“ – den ersehnten Sieg. Das bedeutet in Folge auch die Einberufung zum Probetraining für das Nationalteam und die Teilnahme an der Europameisterschaft im kommenden Jahr.

Wie der Vater …

Sein Talent hat Markus Schleinder wohl von Papa Jörg geerbt, der selbst im Billard viele Erfolge erzielen konnte und auch in der Nachwuchsarbeit aktiv ist. Junior Markus war schon von klein auf ein Sporttalent. „Er ist sehr sportbegeistert und auch im Fußball im Leistungszentrum Vorarlberg. Billard erlernte er im Alter von fünf Jahren, damals brauchte er noch einen Schemel, um über die Tischkante zu sehen“, erinnert sich Jörg Schleinder lachend. Man wird vermutlich noch viel hören vom Billard-Talent Markus Schleinder.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Vom Schlumpf zum Medaillenhamster
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen