AA

Vom Licht und von dem Düsteren

Die Künstler der 1- und  2a-Klasse der Volksschule Frastanz mit ihren Lehrerinnen und der Keramikkünstlerin Theresia Bickel aus St. Gerold vor ihrem großen Kunstwerk.
Die Künstler der 1- und 2a-Klasse der Volksschule Frastanz mit ihren Lehrerinnen und der Keramikkünstlerin Theresia Bickel aus St. Gerold vor ihrem großen Kunstwerk. ©Henning Heilmann
Frastanzer Volksschulkinder setzten mit Begeisterung ein Kunstwerk um
Schülerkunstwerk in Aula der Volksschule eingeweiht

FRASTANZ Die Kinder der gemeinsamen 1- und 2a-Klasse der Volksschule Frastanz-Hofen begaben sich im November auf künstlerische Entdeckungstour. Im Kunstraum Dornbirn besichtigten sie die Skultur „Engel über Licht und Schatten“ von Elmar Trenkwalder, die dort ausgestellt wurde. Die 13 Meter lange und sieben Meter hohe Figur aus Keramik ließen sie auf sich wirken und setzten ihre Eindrücke anschließend gemeinsam mit der Künstlerin Theresia Bickel in eigene Arbeiten um.

Das monumentale Werk des Tiroler Künstlers Elmar Trenkwalder mit seinen Köpfen, Fratzen und Körperteilen verfehlte seine Wirkung bei den Volksschulkindern nicht. Allerlei Ornamente, Köpfe, Fratzen und Körperteile behielten die Kinder in Erinnerung, die nun begannen, Elemente der Skulptur phantasievoll in Knetmasse umzusetzen.

Etwas später hießen die Kinder die Keramikkünstlerin Theresia Bickel aus St. Gerold willkommen. Sie besuchte die Schulklasse im Dezember und stellte die Fragen: Welche Licht- und Schattenseiten gibt es in uns, wie können wir sie ausdrücken? Ähnlich wie Trenkwalder seine Figur aus Einzelteilen zusammensetzte, durften auch die Schüler ihre eigenen Bilder zu einem großen Kunstwerk zusammenfügen.

Feierlich eingeweiht

Gemeinsam mit der Künstlerin gestalteten die Kinder ihre Bilder mit großer Freude. Theresia Bickel  bereitete für jedes Kind eine Tonfliese vor, auf der es dann reliefartig seine Ideen umsetzen konnte. Stolz präsentierten die Volksschulkinder am 22. Jänner das daraus entstandene Kunstwerk und ihre eigenen Skulpturen in der Aula ihren Eltern und den Lehrern auf einer Eröffnungsschau mit Ausstellung. Dabei hielt Klassenlehrerin Birgit Battlogg die Eröffnungsrede: „Was wir erleben, ist manchmal wie ein Licht und manchmal düster. Florales und Fratzen, Schmetterlinge und Gespenster.“

Begeisterte Künstler

Auch die Keramikkünstlerin Theresia Bickel kam zur Eröffnungsschau des Kunstwerks und wurde dort von begeisterten Schülern umringt, die ihren Wunsch nach weiterer Zusammenarbeit zum Ausdruck brachten. Zum Ende des Schuljahres wird das Bild wieder in seine Einzelteile zerlegt und den Kindern nach Hause mitgegeben. Das Projekt „Licht und Schatten in uns“ wurde mit finanzieller Unterstützung des Elternvereins der Volksschule und des Vorarlberger Kulturservice verwirklicht. HE

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Vom Licht und von dem Düsteren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen