Volksbank Vorarlberg mit Rückgang beim EGT

Eigenmittelquote angestiegen.
Eigenmittelquote angestiegen. ©APA
Die Volksbank Vorarlberg hat in den ersten sechs Monaten des Jahres Rückgänge hinnehmen müssen. Laut Donnerstagnachmittag vorgelegter Halbjahresbilanz sank das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von 3,7 auf 3,38 Mio. Euro. Die Bilanzsumme betrug Ende Juni 2,21 Mrd. Euro, Ende 2013 waren es noch 2,22 Mrd. Euro gewesen.

Vorstandsvorsitzender Gerhard Hamel zeigte sich in einer Stellungnahme dennoch zufrieden. Die andauernde Niedrigzinsphase und verstärkte rechtliche Reglementierungen stellten eine große Herausforderung für die Banken dar. Es sei daher umso erfreulicher, dass es der Vorarlberger Volksbank gelungen sei, an die stabile Entwicklung im vergangenen Jahr anschließen zu können.

Eigenmittelquote gesteigert

Als erfreulich vermeldet die Bank vor allem die Steigerung der Eigenmittelquote. Diese stieg seit Ende vergangenen Jahres von 12,1 auf 13,3 Prozent.

Bei den Verbindlichkeiten gegenüber Kunden (Einlagen) wurde ein Anstieg von 1,38 auf 1,5 Mrd. Euro verzeichnet. Die Kreditforderungen an Kunden schrumpften von 1,81 auf 1,78 Mrd. Euro.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Volksbank Vorarlberg mit Rückgang beim EGT
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen