Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VOL.AT forscht zur Zukunft des digitalen Journalismus

Die Russmedia Geschäftsführer Gerold Riedmann und Georg Burtscher.
Die Russmedia Geschäftsführer Gerold Riedmann und Georg Burtscher.
Google fördert mit seiner „Digitalen News Initiative“ VOL.AT-Projekt - umfangreichstes Projekt Österreichs.


VOL.AT (Vorarlberg Online) forscht als erfolgreichstes Regionalportal Österreichs zur zukünftigen Finanzierung von digitalem Journalismus. Während VOL.AT für seine User kostenlos bleibt, arbeiten die Geschäftsführer Gerold Riedmann und Georg Burtscher mit ihren Teams daran, die bereits heute hohe Anzahl an loyalen Usern weiter auszubauen.
Statt umständlichen Bezahlschranken möchte VOL.AT User mit Punkten belohnen – und damit die Beziehung zwischen User und Newsportal ausbauen. Das innovative Vorzeige-Projekt der Russmedia Digital GmbH sorgt nun international für Aufmerksamkeit.

Wissenschaftliche Grundlage

ernst-fehr-oekonom
ernst-fehr-oekonom ©Ökonom Ernst Fehr.

„Die wissenschaftliche Grundlage für unser Projekt liefert der einflussreiche Wirtschaftsökonom Ernst Fehr, der aus Vorarlberg stammt. “Gemeinsam mit Fehr’s Zürcher Beratungsunternehmen FehrAdvice konnten wir unsere Pläne nach verhaltensökonomischen Grundsätzen weiterentwickeln. Dass wir als Regionalverlag aus Vorarlberg damit in der Kategorie der größten und innovativsten Verlagshäuser aus 28 europäischen Ländern bestehen konnten, freut uns sehr“, sagt Russmedia-Geschäftsführer Gerold Riedmann.

Mehr Aufmerksamkeit für User

Das Prinzip ist: Je mehr sich ein Leser auf VOL.AT bzw. in der dazugehörigen App mit Artikeln, Meldungen, Bildern und anderen Features beschäftigt und interagiert, umso größer fällt die Belohnung aus. Das beginnt mit der Erstellung eines Profils und setzt sich mit dem Lesen, Liken, Teilen und Kommentieren von Artikeln fort. „Wir wollen unseren Stamm-Lesern und fleißigsten Usern noch mehr Aufmerksamkeit widmen. Ihnen haben wir unseren Erfolg zu verdanken, dafür wollen wir sie in Zukunft auch belohnen“, erklärt Russmedia-Digital-Geschäftsführer Georg Burtscher. „Durch dieses System soll das Surfen auf VOL.AT noch mehr Spaß machen und einen direkten Mehrwert bieten.“

dominic-depaoli-cto-russmedia
dominic-depaoli-cto-russmedia
Welches Potential das Projekt von VOL.AT hat, zeigt die offizielle Unterstützung durch
Google
im Rahmen der „DNI“. Mit der „Digital News Initiative“ fördert das Unternehmen zukunftsträchtige Projekte von Verlagshäusern in Europa. In der aktuellen Förderrunde wurden knapp 40 “große Projekte“ ausgewählt – insgesamt sind es 124 Projekte aus 25 europäischen Ländern. „Wir haben verstanden, dass wir unseren Usern einen noch höheren Stellenwert geben müssen“, fasst Dominic Depaoli, CTO bei Russmedia Digital, zusammen.

24 Millionen Euro

850 Medien haben sich mit ihren Projekten beworben. Insgesamt stellt Google in dieser Runde 24 Millionen Euro zur Verfügung. Neben VOL.AT wurden auch Projekte vom Berliner Tagesspiel, der Wirtschaftswoche, The Financial Times, Berliner Morgenpost und dem Kurier berücksichtigt. Das Russmedia-Digital-Projekt ist das umfangreichste Projekt Österreichs.

google-dni-russmedia-vorarlberg
google-dni-russmedia-vorarlberg

Grafik: Google DNI

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • VOL.AT forscht zur Zukunft des digitalen Journalismus
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen