AA

Visionen zur Vollbeschäftigung

Spannende Gesprächsrunde auf dem 14. AQUA Forum in Frastanz.
Spannende Gesprächsrunde auf dem 14. AQUA Forum in Frastanz. ©Henning Heilmann
Das 14. AQUA Forum erörterte Chancen und Hemmnisse bei der Vollbeschäftigung
AQUA Forum zum Thema Vollbeschäftigung

FRASTANZ Das diesjährige AQUA Forum im Adalbert-Welte-Saal stand im Zeichen der Vollbeschäftigung. AQUA Mühle Vorarlberg lud dazu Experten aus Politik und Wirtschaft ein, um aktuelle sozialpolitische und arbeitsmarktrelevante Themen zu erörtern. Unter dem Titel „Was nicht passend ist , wird passend gemacht?“ standen dabei Visionen und realistische Ziele, um eine Vollbeschäftigung zu ermöglichen, im Vordergrund.

Bildung und Arbeit

“Es ist Aufgabe der Politik den Zugang zu Bildung und Arbeit für alle zu ermöglichen und Menschen mit Defiziten und Hemmnissen Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote bereitzustellen, um ihre Beschäftigungschancen zu erhöhen”, erklärte Landesrätin Barbara Schöbi-Fink. Beschäftigung in sozialen Unternehmen seien keineswegs „Scheinjobs“. Judith Pühringer, Geschäftsführerin von Arbeit Plus, skizzierte in ihrem spannenden Vortrag in 10 Punkten, wie ein inklusiver Arbeitsmarkt für alle geschaffen werden kann.

Visionen und Ziele

Seitens AQUA Mühle forderte Florian Kresser, soziale Unternehmen sollten in der Mitte der Wirtschaft ankommen. Harald Moosbrugger vom Amt der Vorarlberger Landesregierung nannte als Qualifikationsziel, Menschen zu befähigen und nicht in Formen zu pressen.

Als Soziallandesrätin unterstrich Katharina Wiesflecker, dass die Vollbeschäftigung ein erstrebenswertes Ziel sei: „Allerdings müssen von der Politik Rahmenbedingungen vorgegeben werden wie faire Löhne und ein soziales Auffangnetz für Menschen, die das hohe Tempo der Leistungsgesellschaft nicht mitgehen können“, betonte Wiesflecker.

An der Podiumsdiskussion nahmen auch Rainer Hartmann, E-Werke Frastanz sowie Bernhard Bereuter vom AMS Vorarlberg teil. Weitere Blickwinkel brachten Egon Blum, Unternehmensberater, Doris Böhler, Professorin Soziale Arbeit FH Vorarlberg und außerdem Johannes Berger, ehemaliger Personalleiter der Julius Blum GmbH, ein. Zum Einstieg erzählte der Musiker George Nussbaumer von persönlichen Erfahrungen.

Soziale Dienstleistungen

AQUA Mühle Vorarlberg veranstaltet bereits zum 14. Mal das AQUA Forum zum internationalen Tag der Arbeit. Im Mittelpunkt stehen aktuelle sozialpolitische und arbeitsmarktrelevante Themen. Das soziale Dienstleistungsunternehmen bietet Arbeit, Beschäftigung, Betreuung und Ausbildung und bietet psychisch und seelisch erkrankten Menschen Wohnbetreuung, Tagestruktur, Arbeitstraining und mehr an. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Visionen zur Vollbeschäftigung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen