Admira Dornbirn, Hohenems siegen, SW vs Egg, Rotenberg vs Lauterach mit Remis

©sams
Vier Partien standen in der VN.at Eliteliga am Samstag auf dem Programm.

Der Liveticker vom Spiel Rotenberg vs Lauterach

Erster Heimsieg auf dem Sportplatz in Lingenau für Rotenberg oder der erste volle Erfolg auf fremden Platz für Lauterach. Die Zielsetzung im Duell des Siebenten und Achten in der Eliteliga sind am Samstag mittag um 13.45 Uhr im Bregenzerwald klar definiert. Die Wälder sind seit sechs Meisterschaftsspielen in Folge unbesiegt, drei Siege und drei Remis stehen auf der Habenseite. Aber auch Lauterach zeigt mit zwei Erfolgen und einem Unentschieden zuletzt eine starke Aufwärtstendenz. Lauterach Neocoach Peter Jakubec (54) kehrt an seine alte so erfolgreiche Wirkungsstätte zurück. Mit Langenegg wurde Jaki vor vier Jahren mit zehn Zählern Vorsprung überlegener Meister in der Vorarlbergliga. „Nach dem Sieg gegen Hohenems gibt es von den Vereinen eine andere Wahrnehmung. Eine gefährliche Situation für meine Mannschaft. Und auch der Auftritt in Lingenau ist für beide Klubs ein ganz Wichtiger. Die starken Legionäre können bei Rotenberg immer den Unterschied ausmachen. Doch wir wollen den Erfolgslauf fortsetzen“, so Peter Jakubec. Die vier blutjungen Eigenbauspieler Pascal Dietrich (18), Fabio Erath (18), Gallus Huber (21) und Dominique Chiste (19) haben sich einen Stammplatz in der Lauteracher Startformation erkämpft. Personelle Sorgen bei Rotenberg: Zu den fünf Langzeitverletzten Marcel Maldoner (30), Marc Nussbaumer (21), Lukas Gmeiner (26), Marcel Steurer (23) und Elvis Alibabic (27) gesellt sich nun noch der starke Brasilianer Gilnei de Mesquita (35) hinzu. Richten soll es für die Wälder das Trio Infernale mit Kevin Bentele (29), Eduard Jaffet Torrez Espinoza (20) und Paulo Viktor (25).

Der Liveticker vom Spiel Admira Dornbirn vs Dornbirner SV

Mit Heimsieg im Stadtderby die Tabellenspitze verteidigen

Spannung vor dem großen Duell zwischen dem Leader Admira Dornbirn und dem Dornbirner SV.

Mit großen Schritten wird die Endphase in der Herbstmeisterschaft der VN.at Eliteliga eingeläutet. Am drittletzten Spieltag in diesem Jahr rückt das emotions- und spannungsgeladene Dornbirner Stadtderby heute ab 15 Uhr auf der Sportanlage Rohrbach zwischen dem aktuellen Spitzenreiter SC Admira Dornbirn und dem Sechsten Dornbirner SV ganz klar in den Mittelpunkt. Der Tabellenführer stand schon in zehn von bisher fünfzehn Spieltagen im Grunddurchgang auf einem Aufstiegplatz. Allerdings präsentierte sich Admira Dornbirn in den letzten beiden Partien zuhause gegen Lauterach (1:1) und Egg (0:1) nicht so stark wie in den anderen Begegnungen. Auswärts haben Marco Pichler und Co. schon 21 von 32 Zählern geholt. „Wenn meine Mannschaft an die Leistung vom Röthner Spiel anknüpfen kann, ist ein Derbyerfolg drin“, weiß Admira Langzeitcoach Herwig Klocker (55) um die Schwere der Aufgabe. Mit Elijah Heinz Thurnher (19/krank) und Martin Brunold (23/Entzündung im Knie) fehlt dem Leader ein starkes Duo. Dafür kommt Jeremy Thurnher (23) wieder ins Aufgebot zurück. „Natürlich ist unser großer Wunsch auf einem Aufstiegsplatz zu überwintern. Mit so einem Megaherbst haben wir nie und nimmer gerechnet. Wir haben auch ein Drittel mehr an Zuschauern in den Heimspielen als in der Vorarlbergliga, das ist ein großer Pluspunkt seit dem Aufstieg in die Eliteliga“, spricht Admira Dornbirn Präsident Gerhard Ritter (64) Klartext. Um auf einem Aufstiegsplatz zu bleiben braucht Admira Dornbirn einen Derbyerfolg, weil heuer dann nur noch das schwere Auswärtsspiel in Hohenems wartet. Am zweiten und dritten Spieltag in dieser Saison stand der Dornbirner SV auf Platz eins in der Eliteliga. Jetzt fehlen den Haselstaudern aktuell neun Zähler auf Rang zwei. Dreimal in Folge ging das Team um Trainer Björn Gasser (feiert am Montag seinen 36. Geburtstag) zuletzt als Verlierer vom Platz. „Wir wollen unbedingt auch das zweite Stadtderby gewinnen“, sagt DSV-Sportchef Marcel Lipburger (44). Fraglich ist Flügelflitzer Andreas Röser (29), der im Hinspiel des Dornbirner Stadtderby das Goldtor zum knappen 1:0-Heimsieg erzielte. Verdammt weh tut den Haselstaudern das Fehlen von Jonas Gamper (26/Kreuzband) und Andreas Filler (20).

Der Liveticker vom Spiel Hohenems vs Röthis

Ohne Trainer Milovanovic muss Hohenems an Röthis Revanche nehmen

Nach der 0:2-Auswärtsniederlage in Lauterach verlor der Topfavorit VfB Hohenems die Tabellenspitze an Admira Dornbirn. Allerdings liegt der Topfavorit aus der Grafenstadt noch auf einem Aufstiegsplatz für die Teilnahme an der Regionalliga West. Als einziges Team in der VN.at Eliteliga haben die Emser im eigenen Stadion noch kein Meisterschaftsspiel in dieser Meisterschaft verloren. Vier Siege und vier Unentschieden haben Johannes Klammer und Co. im Stadion Herrenried geholt. Mit dem Fünften Röthis hat Hohenems aber noch eine offene Rechnung zu begleichen. Das Hinspiel verloren die Emser im Vorderland mit 2:4. Jetzt brennt der Aufstiegsaspirant auf Revanche. Hohenems Trainer Goran Milovanovic fehlt aus familiären Gründen. Der Vater vom 46-jährigen VfB-Übungsleiter verstarb in seiner Heimat Serbien an Corona. Für Goran Milovanovic wird sein Cotrainer Marc Hämmerle (45) die Emser erstmals in einem Bewerbsspiel betreuen. „Wir wollen auf Aufstiegskurs und ober dem Strich bleiben. Wiedergutmachung ist angesagt und sind guter Dinge das die Niederlage in Lauterach nur ein einmaliger Ausrutscher war“, hofft Marc Hämmerle in seinem Debüt als Hohenems Coach auf den fünften Heimerfolg. Mit Luka Dursun (24/Kreuzbandriss) und Bünyamin Bilgic (21) sind zwei Kaderspieler nicht einsatzbereit. Gespannt sein darf man auf das Aufeinandertreffen des 19-fachen Torschützen Maurice Wunderli (24) und Röthis Vollstrecker Renan Peixoto Nepomuceno (21), der schon vierzehn Treffer für die Vorderländer erzielte. Röthis setzt auf ein starkes Kollektiv. Youngster Fabio Scheichl (17) steht nach seiner Gelbsperre wieder zur Verfügung. Beide offensivstarken Mannschaften haben jeweils 36 (!) Mal schon ins Schwarze getroffen. Ein Offensivspektakel ist vorprogrammiert:

Der Liveticker vom Spiel SW Bregenz vs FC Egg

Bregenzer Negativserie soll zu Ende gehen

„Dem Trainer trifft keine Schuld. Er und sein Trainerteam arbeiten rund um die Uhr damit der Verein wieder auf Schiene kommt. Roman hat den Kader nicht zusammengestellt und kann nichts für die ganzen Verletzungen der letzten Wochen. Das Training ist höchst professionell und auch die Stimmung in der Mannschaft passt. Die Spieler sind nun gefragt und müssen die Qualität auf dem Platz bringen. Der Verein arbeitet aktuell für den Kader für das Frühjahr. Die Mannschaft muss verstärkt werden. Gespräche mit Kandidaten laufen“, sagt SW Bregenz Präsident Thomas Fricke (53). Erinnerungen werden vor dem Heimspiel von SW Bregenz gegen Aufsteiger Egg wach. Beim 4:2-Auswärtserfolg im Bregenzerwald saß Michael Pelko (50) zum letzten Mal auf der Betreuerbank der Schwarz-Weißen. Der Trainereffekt blieb aber aus: Roman Ellensohn (38) hat bislang nur ein Sieg, ein Unentschieden und sieben Niederlagen, davon sechs Pleiten zuletzt in Folge, zu Buche stehen. Nur zwei Zähler trennen die beiden Tabellennachbarn im Kampf um wichtige Zähler um den Klassenerhalt. Derzeit würden beide Vereine in die Vorarlbergliga absteigen. Bregenz erzielte nur fünfzehn Tore in vierzehn Meisterschaftsspielen, das ist Minusrekord und nur der elfte Platz in dieser Wertung. Gegen die Wälder fehlen nach wie vor Tormann Kruno Basic (21) plus die fünf Kaderspieler Ivo Glavas (22), Teo Trailovic (21), Seyfettin Akdeniz (26), Felipe Lucho Infante (29) und Joshua Merz (24). Aus den letzten drei Partien auf fremder Anlage hat Egg zwei Siege und ein Remis geholt.

FUSSBALL IN VORARLBERG

VN.at Eliteliga Vorarlberg 2021/2022

Internet: www.vn.at /ressort/eliteliga

17. Spieltag

Zima FC Rotenberg – Intemann FC Lauterach 1:1 (0:0)

Waldstadion Lingenau, 13.45 Uhr, SR Jakob Rigger Hinspiel: 1:3 Livestream VN.at

SC Admira Dornbirn – Emma&Eugen Dornbirner SV 3:1 (1:0)

Sportanlage Rohrbach, 15 Uhr, SR Johannes König Hinspiel: 0:1 Livestream VN.at

World-of-Jobs VfB Hohenems – SC Röfix Röthis 2:1 (0:1)

Stadion Herrenried, 16 Uhr, SR Markus Gutschi Hinspiel: 2:4 Livestream VN.at

SW Bregenz – FC Brauerei Egg 2:2 (1:1)

Immo Agentur Stadion, 16 Uhr, SR Herwig Seidler 4:2 Hinspiel: Livestream VN.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • Admira Dornbirn, Hohenems siegen, SW vs Egg, Rotenberg vs Lauterach mit Remis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen