Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vier Betriebe unter einem Dach

„Glück auf!“ wünschten die Bürgermeister und WK-Präsident Manfred Rein.
„Glück auf!“ wünschten die Bürgermeister und WK-Präsident Manfred Rein. ©Hronek
4 Kleinbetriebe Thüringen

Burtscher Stahlmanufaktur, Physiotherapie Illes, Fassadenbauer Nicolussi und Farbeicenter Weber.

(amp) „Ans Land gezogen“ hat es die Stahlmanufaktur Burtscher von Sonntag-Seeberg nach Thüringen. Zwar bleibt die Produktion am Firmensitz in Sonntag aufrecht, in Thüringen gibt es einen lukrativen Schauraum, der auf die Vielseitigkeit des Stahlbauers mit seinen „Spielereien“ mit Möbeln und Inventaraccessoires aus Blech und Stahl in seinem Schauraum aufmerksam machen will. Gemeinsam teilt man sich den Ausstellungsraum mit Martin Nicolussi, der mit seinen Wintergärten, speziellen Hauseingangsüberdachungen und Fenstersystemen die Angebotspalette im Walgau bereichert. Physiotherapeutin Susanne Illes hat ihren Betrieb bereits vor einigen Monaten vom IAP an der Lutz in Ludesch nach Thüringen verlagert und Farbencenter Weber, der den Betrieben die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, wartet auf grünes Licht der Gemeinde, um seine Lagerkapazitäten entsprechend erweitern zu können. 

Glück auf

Die Blumenegger Bürgermeister Harald Witwer, Dieter Lauermann, Willi Müller, Michael Tinkhauser, der Landtagsabgeordnete Josef Türtscher, Bürgermeister Franz Ferdinand Türtscher aus Sonntag, der Thüringer Wirtschaftssprecher Markus Hartmann und Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein wünschten den Firmen „Glück auf“. Manfred Rein sah in den klein strukturierten Familienbetrieben die „gesicherte“ Zukunft. Standortbürgermeister Harald Witwer beglückwünschte die Gewerbetreibenden zum ihrem gemeinsamen „Schritt unter einem Dach“ und sicherte Unterstützung der Gemeinde zu. Manfred Rein appellierte an die Gemeinden, bei den Vergaben die Richtlinien im Interesse der heimischen Wirtschaft auszuschöpfen und den Branchenmix der Klein- und Mittelbetriebe in der Region zu berücksichtigen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Vier Betriebe unter einem Dach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen