AA

Viele Highlights beim heurigen Puppentheaterfestival

Pierre Schäfer übergibt nach 10 Jahren Intendanz die künstlerische Leitung an Susi Claus.
Pierre Schäfer übergibt nach 10 Jahren Intendanz die künstlerische Leitung an Susi Claus. ©TF
Die Dirne Helene, ein dänischer Prinz und eine Palastrevolution bei Homunculus 
Figurentheaterfestival Homunculus 2017

Hohenems. Das Puppentheaterfestival Homunculus wartet heuer mit zwei Uraufführungen und mehreren Österreich-Premieren auf. Pierre Schäfer übergibt die Intendanz nach zehn Jahren an Susanne Claus.

Zum Auftakt morgen Abend steht mit „Die wunderbare Rettung der Dirne Helene“ eine Rotkäppchenvariante für Erwachsene von Daniel Wagner auf dem Programm, bei der die Theaterbesucher erfahren, wie Rotkäppchen mit Vornamen heißt: nämlich Helene. Schon morgen sorgen dann Veronika Thieme und Piere Schäfer mit „Amleth“, einer der ältesten Hamlet-Geschichten (um 1200) von Saxo Grammaticus, für eine Welturaufführung. Die zweite stammt von Christoph Bochdansky, bei der er am Samstag um 22 Uhr Nachts in den Katakomben des Palastes Hohenems eine Seance inszeniert. Bei dieser „Palastrevolution“ philosophieren verschiedene Geister und Dämonen über Sinn und Unsinn des Menschen, schwarzer Humor ist garantiert.

Christmas in Ems

Am Montagabend bringt das Theater Marotte die bitterböse Hitlersatire „Er ist wieder da“ nach dem Erfolgsroman von Timur Vermes als geniale Figurentheaterversion. Auch das Schuberttheater Wien fordert am Dienstagabend die Zuseher mit „Paperman“, einer Papierfigur, die während des Spiels entsteht. Am Mittwoch, den 24. Mai wird bereits „Christmas in Hohenems“ gefeiert. Das Theater Zitadelle startet für die Kinder mit „Olaf, der Elch“, abends sorgt das Puppentheater Magdeburg mit „Der kleine Lord“ für einen Klassiker der Literatur in der Puppenspielvariante. Um 22 Uhr wird ein After-Christmas-Clubbing die eintägige Hohenemser Weihnachtszeit ausklingen lassen.

Am Donnerstagabend sorgt Ariel Doron,  der aus Israel stammende Poet des Objekttheaters, mit Plastik Heroes für eine überraschende, lustige und schnelllebige Collage von Bildern aus dem Krieg und besteht komplett aus fertigem Kinderspielzeug. Ein Kasperstück in teuflischer Interpretation, „Grete L. und ihr K.“ mit den Puppenspielern Susi Claus und Lutz Großmann unter der Regie von Jonas Knecht beendet das 26. Homunculus-Festival. Anschließend erfolgt die Staffelübergabe von Pierre Schäfer an Susi Claus.

„Story to go“ und „Z-Bäume“

„Das Leben ist nicht nur schwarz/weiß und die Bäume im Stadtzentrum sind die grüne Seele und zugleich Bindeglied der Stadt zum Schlossberg“, so „Homunculus“-Geschäftsführer Dieter Heidegger zu den weiß markierten Bäumen auf dem Schlossplatz.

Diese beziehen sich auf das schwarz-weiße Erscheinungsbild des heurigen Figurentheaterfestivals, das vom 18. bis 26. Mai im und um den Löwensaal stattfindet. Die Vereinsmitglieder färbelten im Stadtzentrum mehrere Baumstämme mit einem weißen Streifen, der in der Forst- und Baumpflege einen so genannten „Z-Baum“ markiert. Dies ist ein Zukunftsbaum, der unbedingt gefördert und gepflegt werden sollte. Der verwendete Anstrich ist keine herkömmliche Farbe, sondern ein Kalkgemisch, das speziell für den Schutz der (Jung)Bäume Verwendung findet.

Homunculus-Kunstaktionen

Kunstaktionen im öffentlichen Raum haben bei Homunculus bereits Tradition. Im Vorjahr stand ein Schubert-Karussell am Schlossplatz, 2015 hingen Lila-Regenschirme in den Bäumen, 2014 standen rote Fahrräder im Stadtzentrum, 2013 prangten blau-gelbe Bodengraffiti, 2012 schimmerten grüne Gebäude in der Nacht und 2011 standen 100 orange Stühle im Zentrum. Ein weiteres Kunstprojekt im Rahmen von Homunculus ist „Story to go“, bei dem Text und Tanz für den öffentlichen Raum Menschen die Möglichkeit gibt, etwas aus ihrem Leben zu erzählen. Die Tanzkompanie „bewegungsmelder“ hört den Erzählenden aufmerksam zu und verwandelt das Gehörte und subjektiv Wahrgenommene unmittelbar in Tanz und Text. So entsteht eine mit Poesie und Bewegung angereicherte Geschichte – die ganz persönliche „Story to go“ mit der Tänzerin Doro Dick und der Texterin Mirjam Steinbock.

 

Programm:

Daniel Wagner – Das Rotkäppchen

Wann: Freitag, 19.05. – 10:30 Uhr, 14.30 Uhr
Ab: 6 Jahren
Das Rotkäppchen geht mit Kuchen und Wein zu der kranken Großmutter.
Die lebt aber mitten im Wald. Wenn das Rotkäppchen immer schön auf dem Weg bleibt, kann gar nichts passieren. Aber tut sie auch,
was die Mutter gesagt hat?
Nun, wir alle wissen wie das Märchen weitergeht, aber haben wir es so schon gesehen?
Und der Wurzelzwerg spielt mit!

 

Welturaufführung Schäfer/Thieme – Der Fall Hamlet

Wann: Freitag, 19.05. – 20:00 Uhr und Samstag, 20.05. – 20:00 Uhr

Ein Rachedrama mit Puppen nach W.Shakespeare

„don’t walk away in silence“ (Joy Division)

Wir werden Zeugen einer Autopsie, in der die Toten wieder lebendig werden. Befreit von der eigenen Geschichte, die uns das Leben oft aufzwingt, hat jede Figur die Möglichkeit, sich noch einmal neu zu erfinden und zu erzählen.

Einige werden dabei verrückt, andere sind zur Normalität verdammt.

Nichts scheint mehr sicher, nicht einmal das Erleben des eigenen Todes geschweige denn der Liebe, die in einem Brackwasser aus wechselseitiger Verstrickung und Lüge wie welke Blüten davon schwimmt.

Das hochpsychologische Drama Hamlet wird als eine Collage von Shakespearschen Texten und heutiger Alltagssprache und durch die Darstellung mit Puppen und Schauspiel auf seine Grundkonflikte kammerspielartig verknappt.

Ein lustvolles Experiment, eine Collage über Erinnern, Wahnsinn und Wahrheit und die vielen Möglichkeiten des Lebens, an dessen Ende der Tod uns unweigerlich in den Nacken küsst.

Spiel: Veronika Thieme und Pierre Schäfer

 

Bewegungsmelder: Story to go (am Schlossplatz)

Wann: Samstag, 20.05. – 11:00 bis 14:00 Uhr, Eintritt: frei

story to go ist ein Kunstprojekt mit Text und Tanz für den öffentlichen Raum und gibt Menschen die Möglichkeit, etwas aus ihrem Leben zu erzählen. Die Tanzkompanie bewegungsmelder hört den Erzählenden aufmerksam zu und verwandelt das Gehörte und subjektiv Wahrgenommene unmittelbar in Tanz und Text. So entsteht eine mit Poesie und Bewegung angereicherte Geschichte – die ganz persönliche story to go. 

Die cie. bewegungsmelder beschäftigt sich seit 2007 intensiv mit Projekten im öffentlichen Raum. Bei story to go setzen die bewegungsmelderinnen auf die Kraft des Zufalls. Mit guten Fragen und aktiv zuhörend treten sie mit PassantInnen in einen direkten Kontakt. Die erzählenden Menschen sind ein wichtiger Teil des künstlerischen Prozesses, ohne sie könnte das Projekt nicht stattfinden. Auch der Ort spielt eine tragende Rolle: mit ihm werden unterschiedlichste Erzählungen verknüpft und Erfahrungen direkt geteilt.

Die Tänzerin beim Homunculus-Festival ist Doro Dick und die Texterin Mirjam Steinbock.

 

Theater Kunstdünger – Die Prinzessin kommt um 4

Österreich-Premiere
Wann:
Samstag, 20.05. – 14:30 Uhr, Ab: 5 Jahren

Eine garstige Hyäne fristet ein trostloses Dasein im Zoo. Als eines Tages ein gutmütiges Kerlchen vorbeikommt, nutzt sie die Gelegenheit und erbittet sich eine Einladung, die sie zu ihrer wahren Gestalt: einer Prinzessin verwandeln würde!
Eine meisterhafte Geschichte von Außenseitertum und Angenommensein, die Hoffnung macht, für alle, die an sich selbst zweifeln

Welturaufführung Bochdansky/Claus – Palastrevolution

AUSVERKAUFT

Wann: Samstag, 20.05.2017 – 22:00 Uhr
Wo:
Palast Katakomben
Der Palast revoltiert!
Was Revolution und das mitten in Hohenems – und keiner kriegt´s mit?
Die tiefsten Pforten, weit unter den jemals gekannten untersten Schichten des Palastes haben dem Druck nachgegeben und ein
Pandämonium an seltsamen Gestalten hat einen Teil des Palastes übernommen!
Sie laden zu einer Sitzung ein, bei der Fragen über allerhand jenseitige und gespenstische Dinge zur Sprache kommen.
Es wird auch die Frage beantwortet, wieso ausgerechnet Hohenems das Zentrum dieses Treffen geworden ist.

Ein Stück inszeniert als eine Seance.
Verschiedene Geister und Dämonen, philosophieren über Sinn und Unsinn der Menschen. Ein Abend voller schwarzen Humors.

 

Theater Handgemenge – Königs Weltreise

Wann: Sonntag, 21.05. – 10:30 Uhr
mit anschließendem Brunch im Löwenfoyer.

Ein König, eine Frau, ein verrücktes Volk, Gießkannen, Regenschirme und eine höchst sonderbare Geschichte.

Eine surreale und abenteuerliche Reise um die halbe Welt und mehr als sechzig Mitwirkende werden mit Hilfe extravaganter Figuren-und Lichttechnik in den Schatten gestellt.

Vorlage der Geschichte sind Schattenbilder der bildenden Künstlerin Wiebke Steinmetz.

Theater Marotte – Ali Baba und die 40 Räuber

AUSVERKAUFT

Österreich-Premiere
Wann: Montag, 22.05. – 10:30 Uhr und 14:30 Uhr
Es war einmal ein Zauberwort, das konnte Felsen öffnen.
Es war einmal ein Mädchen, das besiegte 40 wilde Räuber.
Es war einmal ein Land, da wohnten Geister in Lampen und Teppiche konnten fliegen.
Und das alles ist wahr. Denn im Orient und im Märchen ist alles möglich.
Von wundersame Abenteuern, Geheimnissen und Wünschen, finsteren Mächten und dem Glück, das dem Mutigen treu bleibt, erzählt atemberaubend spannend und voll Poesie eines der schönsten Märchen aus Tausendundeiner Nacht.

Dauer: 50 Minuten
Spiel: Thomas Hänsel, Rusen Kartaloglu
Regie: Friederike Krahl

 

Theater Marotte – Er ist wieder da

Österreich-Premiere
Wann:
Montag, 22.05. – 20:00 Uhr

Eine bitterböse Satire über die Entmoralisierung der Informations- und Unterhaltungsindustrie, die mit Werteverlust einhergehende Gier nach immer Neuerem und Sensationellerem.
Er fällt auf, dieser orientierungslos durch Berlin irrende Mann mit der braunen Uniform und der schnarrenden Sprechweise. So sehr, dass Passanten eine versteckte Kamera wittern, in ihm einen getarnten Mitarbeiter von Stefan Raab oder der Heute-Show vermuten. Wir schreiben den Hochsommer 2011, Adolf Hitler ist wieder da, 66 Jahre nach seinem Tod aufgewacht in einer veränderten Welt. Und die nimmt ihn, den vermeintlichen Schauspieler-Comedian, ob seiner „Originalität“ bald mit Freuden auf.
Bald wird er von der Fernsehproduktionsfirma Flashlight entdeckt – als lang ersehnte Alternative zu Mario Barth & Co. Als Mann, der sich so natürlich, so authentisch gibt wie allenfalls noch Stromberg und dessen erfrischend politische Unkorrektheit als aufklärerische Provokation gefeiert wird. Hitlers neue Medienkarriere schreitet konsequent voran, bis auch die etablierten Parteien um seine Mitgliedschaft buhlen.
Nach dem Erfolgsroman von Timur Vermes präsentieren wir eine Inszenierung, die uns zum Lachen bringt auch wenn es uns hin und wieder im Halse stecken bleibt.
Darf man darüber lachen? Klar darf man… aber auch darüber nachdenken.

 

Anna Rampe – Dornröschen

Österreich-Premiere
Wann:
Dienstag, 23.05.2017 – 10:30 Uhr und 14:30 Uhr
Wo:
 Löwensaal

Da haben es der König und die Königin endlich geschafft, ihr Traum wird wahr, sie bekommen ein Kind. Alles ist gut, wäre da nicht die Sache mit der verpatzten Einladung. Und mit „Holla“ der Waldfee ist wirklich nicht zu spaßen. Die Prinzessin wird verwunschen. Der König versucht seine Tochter zu schützen, wo er nur kann. Sie wiederum versucht eigene Erfahrungen zu machen – das kann ja was werden!
Und wie das im Märchen so ist, kommt am Ende der Prinz. Nur hat dieser hier ganz eigene Probleme. Er ist zu schüchtern, um sie zu küssen. Er muss sich was einfallen lassen!

 

Schuberttheater Wien – Paperman

Vorarlberg-Premiere
Wann:
Dienstag, 23.05. – 20:00 Uhr

Eine spektakuläre Show mit Figuren, Objekten, Schattenspiel und vielem mehr!
Vor den Augen des Publikums entsteht PAPERMAN und einfühlsam wird ihm von den Puppenspieler*innen Leben eingehaucht. Aus einem alltäglichen Material entsteht eine Figur, ein Freund, ein Abenteuer! Was bewegt PAPERMAN, wer ist er? Und führen ihn die Spieler*innen oder führt er sie?

 

Theater Zitadelle – Olaf, der Elch (Christmas in Hohenems)

Österreich-Premiere
Wann:
Mittwoch, 24.05. – 10:30 Uhr und 14:30 Uhr

Eine Weihnachtsgeschichte über die wunderbare Freundschaft zweier Einzelgänger: Als Olaf der Elch noch sein übergroßes Geweih hatte, machte ihn das zum Gespött im Wald. Als jedoch seine Schaufel abbricht, ist er noch nicht einmal mehr als Weihnachtselch zu gebrauchen – bis er den einäugigen Weihnachtsmann trifft und die beiden zu einem unschlagbaren Gespann werden.

 

Puppentheater Magdeburg – Der kleine Lord (Christmas in Hohenems)

Österreich-Premiere
Wann:
Mittwoch, 24.05. – 20:00 Uhr

Aus einem einfachen amerikanischen Jungen wird über Nacht ein englischer Lord: Cedric Errol verlässt Heimat und Freunde, um in der Fremde zum Nachfolger des reichen Grafen Dorincourt erzogen zu werden. Mit seinem großen Herzen erweckt er in dem verknöcherten, unbarmherzigen alten Mann längst verlorene Gefühle der Liebe und Großzügigkeit.

DJ Flookie – After-Christmas-Clubbing

Wann: Mittwoch, 24.05. – 22:00 Uhr

Wir lassen die Weihnachtszeit im Foyer des Löwensaals ordentlich ausklingen

 

Puppentheater Magdeburg – Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Wann: Donnerstag, 25.05. – 14:30 Uhr

Weil Lummerland zu klein wird, verlassen Jim und sein Freund Lukas mit Emma, der multifunktionalen Lokomotive, ihre Heimat. Auf ihrer Reise ins Unbekannte begegnen sie skurrilen Gestalten wie Ping Pong, einem Diener des chinesischen Kaisers, oder Herrn Tur Tur, dem unglücklichen Scheinriesen – und am Ende den eigenen Wurzeln: In Kummerland wollen sie nicht nur die chinesische Prinzessin vor dem Furcht erregenden Drachen Frau Mahlzahn befreien, sondern auch das Geheimnis von Jims Herkunft lösen.

 

Ariel Doron – Plastic Heroes

Österreich-Premiere
Wann:
Donnerstag, 25.05. – 20:00 Uhr

“Plastic Heroes” ist eine überraschende, lustige und schnelllebige Collage von Bildern aus dem Krieg und besteht komplett aus fertigem Kinderspielzeug.
Gewalt, Sehnsucht, Hass und Angst werden auf den Tisch gelegt, wenn die so genannten “naiven” Kinderspielzeuge zum Leben erweckt werden und die Unschuld des Kinderspiels begegnet der blutenden Wirklichkeit des Erwachsenenkrieges.
Das Kombinieren einer Vielzahl von Objektmanipulationstechniken, Video und handelnden “Plastic Heroes” gelingt es, gleichzeitig lustig und schmerzhaft zu sein und mit harten Problemen umzugehen und dem Publikum eine wilde und erfrischende Puppenspielerfahrung zu geben.

 

Exen – Nils Holgersson und die Wildgänse

Vorarlberg-Premiere
Wann:
Freitag, 26.05.2017 – 14:30 Uhr
Wo:
 Löwensaal

Nils Holgersson tut, was alle Jungs gerne tun. Er denkt sich Streiche aus und ärgert am liebsten die Tiere auf dem Hof. Dumm nur, dass er in Schweden lebt, wo es Wichtel gibt die Zauberkräfte haben und sich nicht alles gefallen lassen.
Nils wird selbst auf Wichtelgröße klein geschrumpft und versteht plötzlich die Sprache der Tiere. Nun ist er heilfroh, den Hausgänserich Martin an der Seite zu haben.

Die beiden sympathischen alten Schachteln Janette und Yvette laden zu einem Märchenvortrag der besonderen Art ein. Mit ihrem magischen Gerät, genannt Polilux, tauchen sie die große Reise des kleinen Nils in Licht und Schatten.

ClausKnechtGrossmann – Grete L. und ihr K.

Vorarlberg-Premiere
Wann:
Freitag, 26.05.2- 20:00 Uhr

Kasper und Teufel. Erzfeinde seit Jahrhunderten. Wieder und wieder zieht der Teufel den Kürzeren. Das macht ihn wütend. Er sinnt auf eine List.

Margarete Ludwig, 33 Jahre, Single. Sie wechselt die Männer wie ihre Schlüpfer. Die kommen und gehen oder werden gegangen und auch die Jahre vergehen und darüber kann sie eigentlich nur noch lachen. Sie singt den Blues und will sich von der Brücke schmeißen. Doch da kommt ihre Chance: Überredet durch den Teufel ändert sie ihren Namen in Grete L. und findet endlich den Richtigen: Kasper. Der tut, was ein Kasper bis dato tut: er frisst, säuft und lässt nichts anbrennen. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er Grete L. kennenlernt.

Die beiden werden ein Pärchen, erklimmen gemeinsam die Gipfel der Liebe, des Glücks und der Leidenschaft und gründen schließlich eine Familie. Um gleich darauf ins tiefe Tal des Alltags zu fallen. Des Teufels Plan geht auf…

 

Staffelübergabe (Intendantenwechsel)

Wann: Freitag, 26.05. – 22:00 Uhr
Wo:
 Löwensaal
Eintritt: frei

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Viele Highlights beim heurigen Puppentheaterfestival
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen