AA

"Viel besser als in Gratkorn"

Edin Salkic hat die These widerlegt, wonach die Lustenau Austria keine Stürmer hat.

Er kam, sah und traf. Als der 20-jährige Edin Salkic am 31. Juli um 19 Uhr gegen Gratkorn den Rasen des Reichshofstadions betrat, ging die stürmerlose Zeit der Austria zu Ende. Im vierten Saisonspiel sorgte er für die ersten grünweißen Stürmertore, war der Matchwinner beim 2:1-Erfolg über Gratkorn. In St. Pölten legte er drei der vier Austria-Tore mustergültig auf. Wer ist dieser Edin Salcic?

Wandervogel

Manche sagen: Ein junger Mann, der schon die Sterne vom Himmel holen wollte und dabei – vorerst – auf der Nase landete. Was sagt Edin Salkic über Edin Salkic? “Ich bin selbstbewusst, habe große Ziele, aber ich will nicht abheben.” Er, dessen Eltern aus den Wirren des Krieges in Bosnien nach Liezen zu Verwandten flohen, ist derzeit selber permanent auf Wanderschaft. Liezen, Wien, Leoben, Graz, Lustenau heißen die Stationen in seinem jungen Fußballerleben. “Ich habe gelernt, damit umzugehen, keine richtige Heimat zu haben. Damit kommst du mit der Zeit zurecht.” Geht es nach seinen persönlichen Wunschvorstellungen, wird er auch in Lustenau keine Wurzeln schlagen. “Ich will in die Bundesliga. Andererseits: Sollte das mit der Austria gelingen, dann könnte ich es mir hier schon gut vorstellen. Ich bin ja auch gerne hierher gekommen. Diese Atmosphäre, diese Fans – das ist halt schon viel besser als in Gratkorn.” Seine seelischen Wurzeln binden Edin an Bosnien. “Ich mag die bosnische Küche, ich mag Biografien über bedeutende Persönlichkeiten aus Bosnien, ich spüre die Identität mit der alten Heimat.” Edin sagt das alles mit perfektem innerösterreichischen Akzent. Als Fußballer hat er sich von klein auf vorgenommen, technisch gut zu werden. Wobei “klein” beim 1,97 Meter-Lackel schon längst Vergangenheit ist. Damit Größe aber nicht ohne Fundament auch in seinem Kopf wuchert, hat Edin Salkic derzeit Trainer Edi Stöhr. “Ein guter Trainer, der viel mit uns allen redet.” Der Edin natürlich auch auf dessen Schwächen anspricht. Er sei auf den ersten Metern sicher nicht der Schnellste. Er habe bei Sturm Graz ein halbes Jahr gebraucht, um sich an das Spieltempo zu gewöhnen. “Aber das ist für mich jetzt bei der Austria kein Problem mehr.”

Hungrig auf Tore

Edin Salkic will Tore schießen. “Aber natürlich lege ich sie auch gerne vor, wenn der Mitspieler besser positioniert ist als ich. Nur: Wenn ich das Gefühl habe, ich treffe sicher, dann spiele ich nicht mehr ab.” Edin Salkic will auch gegen die Admira am kommenden Samstag Tore schießen oder welche auflegen. “Wir sind den Fans den Sieg schuldig. Ich denke, wir packen das auch.” Tun will er selber alles dafür.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • "Viel besser als in Gratkorn"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen