VfB Hohenems zeigt Interesse an der 2. Liga

©vmh
Die Grafenstädter haben an der ersten Stufe des Zulassungsprozess bei einem Workshop teilgenommen.  

Vier Spieltage vom Grunddurchgang sind in der VN.at Eliteliga Vorarlberg noch im Herbst zu absolvieren und die restlichen drei offenen Runden werden erst ab dem 20. März nächsten Jahres gespielt. Die sportlichen Entscheidungen welche sechs Mannschaften – die besten zwei Teams aus Vorarlberg, Tirol und Salzburg - ab dem 9. April 2022 in einer Hin- und Rückrunde im Rahmen des Meister Play-off der Regionalliga West um einen möglichen Aufsteiger in die 2. Liga stehen bald fest.

Derzeit sind der VfB Hohenems, Admira Dornbirn, Telfs, Wörgl, St. Johann im Pongau und SV Austria Salzburg für die neue Form in der Westliga qualifiziert. Um aber überhaupt im Falle des RLW-Titelgewinn die Chance auf den Aufstieg in die 2. Liga zu bekommen, gab es schon seitens der Österreichischen Bundesliga den ersten Workshop. Mit Hohenems, Wörgl, Imst und Pinzgau/Saalfelden waren vier Klubs aus dem Westen Österreichs beim Workshop dabei, das war die erste Stufe vom Zulassungsprozess für eine Teilnahme an der 2. Liga.

Nur der Tiroler Klub Wörgl, die in den Jahren 1998 bis 2005 schon in der damaligen zweiten Division gespielt haben, erhebt große Ansprüche ab dem kommenden Spieljahr wieder in der Zweitklassigkeit zu spielen. Saalfelden mit Startrainer Christian Ziege hat aber als derzeit Vierter schon einen acht Punkte Rückstand auf den zweiten in der Regionalliga Salzburg. Weder der Führende St. Johann im Pongau noch Austria Salzburg will in die 2. Liga. Die Salzburger Austria will erst wenn das neue Stadion 2024 im Messezentrum fertiggestellt wäre und der Klub schuldenfrei ist zurück in den Profifußball.

Doch die beiden Vorarlberger Vertreter in der Regionalliga West dürfen sich im Frühjahr 2022 auf einen großen Zuschaueransturm auf Ländle Boden der Austria Salzburg Anhänger freuen. Bis zu 600 (!) Fans des Kultklub aus der Mozartstadt werden zu den Auswärtsspielen über den Arlberg reisen und für beste Stimmung sorgen. Hohenems will spätestens 2023 zum 100 Jahr Jubiläum der 2. Liga angehören. Sportlich glänzen die Grafenstädter aber schon heuer. Infrastrukturell ist aber das Stadion Herrenried nicht zweitligatauglich. Es bedarf einer neuen Flutlichtanlage. Schwierigkeiten gibt es im Herrenried auch mit dem Hauptspielfeld und im Eingangsbereich.

Entscheidende Gespräche mit der Stadt Hohenems soll es laut VfB Hohenems Präsident Harald Achenrainer noch im November geben. Die verbleibenden neun Mannschaften von der VN.at Eliteliga nach dem Grunddurchgang spielen ab dem 9. April 2022 in einer Hinrunde um den Verbleib oder Absturz in die Vorarlbergliga. Nach derzeitigen Stand müssen vier Vereine (FC Dornbirn würde derzeit aus der 2. Liga absteigen) den bitteren Weg in die Viertklassigkeit antreten. Momentan müssten Austria Lustenau Amateure, Egg, Lauterach und Bregenz in einen niedrigere Spielklasse runter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Hohenems
  • VfB Hohenems zeigt Interesse an der 2. Liga
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen