AA

VEU in nur 47 (!) Sekunden zum zehnten Sieg in Folge

©Luggi Knobel
Ungefährdeter 6:1-Heimerfolg der VEU Feldkirch gegen schwaches Vienna Capitals II.
Bilder VEU Feldkirch vs Vienna Capitals II
NEU

AHL Qualification Round, 3. Spieltag: Bemer VEU Feldkirch - Vienna Capitals II 6:1 (3:1, 1:0, 2:0); Torfolge: 11:24 0:1 R. Fichtinger, 13:21 (PP) Timo Sticha, 14:08 2:1 Marcell Revesz, 18:12 3:1 Yannik Lebeda, 39:58 4:1 Patrick Bolterle, 50:07 5:1 Lukas Kaider, 57:54 6:1 SH Yannik Lebeda; Tabelle: 1. Gröden 11; 2. Zell am See 8, 3. VEU Feldkirch 5;

Nicht einmal eine Minute benötigte die VEU Feldkirch zum 6:1-Heimsieg gegen die Vienna Capitals II. Der Erfolg war nie gefährdet, auch wenn die Montfortstädter mit 0:1 im Rückstand lagen. In nur 47 Sekunden drehten die Feldkircher die Partie. 500 Zuschauer feierten ihre Helden und gaben der Lampert-Truppe viel Applaus.

Etwas verspätet, um 19:30h statt wie geplant um 19:00h wurde die Partie gegen die Vienna Capitals Silver in der Vorarlberghalle angepfiffen. Die Gäste waren bei der Anreise im Stau gesteckt. Etwas verhalten war dann auch der Start in die Partie, von beiden Mannschaften. Chancen waren zu Beginn Mangelware. Auch ein Powerplay in der Startphase wurde von den Caps so aggressiv verteidigt dass die Feldkircher kaum zum Abschluss kamen. In der elften Spielminute waren es dann die Wiener die in Führung gingen. Auf Zuspiel von Ex VEU Crack Christoph Draschkowitz traf Fichtinger zum 0:1. Wenig später fassten die Wiener die nächste Strafe aus und diesmal klappte es für die VEU in Überzahl. Die Gäste machten auch in dieser Unterzahl extremen Druck auf den scheibenführenden Spieler, was den VEU Cracks aber mehr Raum gab. Diesen nutzte VEU Youngster Timo Sticha zu einem Herrlichen Treffer. Kapitän Dylan Stanley hatte der Nummer 7 das Hartgummi mustergültig serviert. Keine Minute später legte die VEU durch Revesz noch einen Treffer nach. Nach einem Schlenzer von Korecky fälschte Sticha die Scheibe ab. Diesen Versuch konnte Stefan Steen im Gehäuse der Gäste zwar abwehren, aber die Scheibe nicht unter Kontrolle bringen. Den Abpraller versenkte die Nummer 17 zur Führung für die Hausherren. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhten die Montfortstädter auf 3:1. Diesmal war es Yannik Lebeda der die Scheibe in die Maschen setzte.

Im mittleren Abschnitt waren die Hausherren feldüberlegen, konnten aber wenig aus ihren Chancen machen. Erst zwei Sekunden vor der Drittelsirene, schlug dann die Hartgummischeibe doch noch im Tor der Gäste ein, allerdings unter Mithilfe eines Gästespielers. Bei einer 2:1 Situation wollte Bolterle die Scheibe zu Samardzic passen. Der mitgelaufene Wiener Verteidiger wollte die Scheibe abfangen und bugsierte sie dabei ins eigene Tor.

Im Schlussabschnitt ging der Spielfluss durch viele kleine Bankstrafen etwas verloren. Das 5:1 durch Kaider war dann aber schön herausgespielt. Bolterle hatte die Scheibe am Boden liegend auf die Nummer 19 gepasst, der sich nicht lange bitten ließ. Den Schlusspunkt setzte Lebeda mit einem Shorthander ins verwaiste Gästetor. Es war der zweite Treffer der Nummer 11 an diesem Abend.

Mit diesem Sieg hält die VEU nun bei 5 Punkten und hat in der Gruppe B Tabelle den dritten Platz eingenommen. Weiter geht es für die Feldkircher bereits am kommenden Donnerstag gegen den HC Meran. Spielbeginn ist um 19:00h.


home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • VEU in nur 47 (!) Sekunden zum zehnten Sieg in Folge