Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VEU Feldkirch muss im Rückspiel mit vier Toren Unterschied gewinnen

©Luggi Knobel
VEU Feldkirch unterlag im ersten Halbfinale der österreichischen Meisterschaft den Salzburger Jungbullen mit 4:7.

Ein verpatztes Startdrittel war  für die VEU am Dienstagabend nichtmehr wett zu machen. Die Salzburger Gastgeber schossen sich innerhalb von drei Minuten eine  komfortable Führung heraus. Gleich zu Beginn der Begegnung hatten die Vorarlberger Gäste im Überzahlspiel die Chance anzuschreiben, vergaben diese aber. Der erste Treffer fiel dann erst im letzten Viertel des Auftaktdrittels.  Paul Huber traf auf Zuspiel von Schütz zur Führung für die Hausherren. In der 18 Spielminute dann ein Doppelschlag der Red Bulls. Innerhalb von nur 36 Sekunden stellten die Mozartstädter auf 3:0.

Im mittleren Abschnitt gelang den Jungbullen durch Schütz das 4:0. Davor hatten die Schützlinge von Nik Zupancic erneut zwei Überzahlmöglichkeiten vergeben. Kurz vor Drittelende schrieb dann zum ersten Mal die VEU am Scoreboard an. Daniel Fekete traf nach Vorarbeit von Draschkowitz und Soudek.

Im Schlussdrittel  nutzten die Salzburger ihre zweite Chance in Überzahl  zum Ausbau der Führung. Zwei Minuten später traf Daniel Fekete zum zweiten Mal an diesem Abend. Nur knapp 45 Sekunden später machte Smail Samardzic das dritte Tor der VEU.  Nur kaum eine Minute später stellte Salzburgs Goalgetter Oliver Nordberg den Drei Tore Vorsprung wieder her und machte das halbe Dutzend für die Mozartstädter voll. In der 55 Spielminute traf Kevin Puschnik im fünften VEU Powerplay zum 4:6. Eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene gelang Huber der siebte Streich für die Salzburger.

Damit fahren die roten Bullen mit einem Sieg auf der Habenseite am Donnerstag nach Feldkirch und stehen mit einem Fuß schon im Finale. Die VEU steht unter Zugzwang und braucht nun einen ebenso deutlichen Sieg um die Chancen für die Titelverteidigung zu wahren. Um das zu schaffen brauchen die VEU Cracks die volle Unterstützung des Heimpublikums.

 

EC Red Bull Hockey Juniors – VEU Feldkirch 7:4 (3:0,1:1,3:3)

Halbfinale Hinspiel

Salzburg, Eisarena , Dienstag 22.01.2019

Torfolge: 1:0 Huber (15), 2:0 Predan (18), 3:0 Varejcka (18), 4:0 Schütz (37), 4:1 Fekete (39), 5:1 Varejcka (44 PP1), 5:2 Fekete (46), 5:3 Samardzic (47), 6:3 Nordberg (48), 6:4 Puschnik (55 PP1), 7:4 Huber (59)

 

VEU Feldkirch  – EC Red Bull Hockey Juniors

Halbfinale Rückspiel

Feldkirch, Vorarlberghalle , Donnerstag 24.01.2019, 19:30h

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • VEU Feldkirch muss im Rückspiel mit vier Toren Unterschied gewinnen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen