Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VEU Feldkirch erlitt gegen Jesenice eine Heimniederlage

©Sams
Nach fast einmonatiger Pause gab es für die VEU Feldkirch in der Alps Hockey League zuhause gegen das slowenische Spitzenteam keine Punkte

Das war der Liveticker mit Fotos vom Spiel VEU Feldkirch vs Jesenice

Die VEU Feldkirch muss sich in einer hartumkämpften Partie den Gästen aus Slowenien mit 2:4 geschlagen geben. Ausschlaggebend war unter anderem ein Doppelschlag von Jesenice im Mitteldrittel. 

Im ersten Abschnitt starteten die Gäste, die mit vier vollen Linien aufmarschieren konnten, etwas besser ins Spiel. In der zwölften Spielminute brachte Saso Rajsar die Stahlstädter in Führung. Danach machten die Feldkircher dann etwas mehr Druck. Das wurde auch belohnt. Die dritte Formation der Feldkircher erzielte den 1:1 Ausgleich. Steven Birnstill bediente Lukas Kaider, der im Slot stehend das Zuspiel des Amerikaners eiskalt verwertete. Dieser Spielstand stand auch nach 20 Minuten noch am Scoreboard der menschenleeren Vorarlberghalle. 

Das Mitteldrittel gestaltete sich zunächst recht ausgeglichen. Ein Überzahlspiel der Slowenen überstanden die Lampert Schützlinge schadlos und durften kurz darauf selber in Überzahl ran. Aber auch die Feldkircher ließen Topchancen im Powerplay ungenützt. Einen Gegenzug kurz nachdem die Gäste wieder vollständig waren nützte Patrik Rajsar zum 2:1 Führungstreffer. Nur 51 Sekunden später zappelte die Scheibe erneut im Netz des VEU Gehäuses. Andrej Hebar war der Torschütze. Die Montfortstädter konnten in weiterer Folge ein neuerliches Powerplay nicht nützen. Die Chancen waren da, aber spätestens beim stark haltenden slowenischen Keeper waren sie zunichte. So ging es mit einem zwei Tore Handicap für die VEU zum zweiten Mal in die Pause. 

Im Schlussabschnitt versuchte die VEU alles um das Blatt nochmals zu drehen. Zunächst musste man aber in Unterzahl, kurz sogar in doppelter, schauen das man das Spiel nicht frühzeitig ganz aus der Hand gibt. Die Slowenen spielten abgebrüht und brachten die Feldkircher Defensive mit schnellen Breaks ein ums andere Mal in Bedrängnis. Alex Caffi hielt die Gäste aber mit Glanzparaden im Zaum. Knapp vier Minuten vor dem Ende nahm Headcoach Michael Lampert den Italiener dann vom Eis um mit einem sechsten Feldspieler nochmals alles zu riskieren. Der Druck machte sich bezahlt und bescherte den beherzt kämpfenden VEU Cracks nochmals eine Überzahlgelegenheit. Knapp zweieinhalb Minuten vor dem Ende war es Philipp Koczera der bei einem Gestochere vor dem Tor die Übersicht behielt und auf 2:3 verkürzte. Dennoch sollte es nicht reichen für die Hausherren. Der Empty Net Treffer der Slowenen, acht Sekunden vor Spielende, war dann nur das i Pünktchen an einem glücklosen Abend. 

Nun heißt es das Negativerlebnis schnell abzuhaken, denn bereits am Sonntag um 18:00h steht mit den Steel Wings Linz der nächste Gegner auf der Eisfläche der Vorarlberghalle zum Duell bereit.  

VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice  2:4 (1:1, 0:2,1:1)
Feldkirch, Vorarlberghalle, Keine Zuschauer
Torfolge: 0:1 Rajsar S. (12), 1:1 Kaider (15), 1:2 Rajsar P. (31), 1:3 Hebar (31), 2:3 Koczera (58 PP1), 2:4 Jezovsek (60 EN)

VORSCHAU ZUM SPIEL: Endlich können die VEU Cracks wieder für ein Ligaspiel die Schlittschuhe schnüren. Am Samstag trifft die Lampert Truppe in Feldkirch auf die slowenische Topmannschaft Jesenice.

Am 21. Oktober bestritten die Feldkircher ihr letztes Spiel. Damals auswärts gegen den Bregenzerwald. Dieses Match ging zwar verloren, aber das Return to Play Duell entschied die VEU, wie schon zuvor die anderen gegen Lustenau und Kitzbühel für sich. So stehen auf der Habenseite der Feldkircher 9 Punkte in der Tabelle. Derzeit rangiert man auf Platz 5, allerdings nur hinter Mannschaften die bereits ins Spielgeschehen eingegriffen haben. Doch noch sind auch noch nicht alle regionalen Vorrundenspiele erledigt und somit auch die Tabelle noch nicht sehr aussagekräftig.

Genauso wie die VEU Cracks auf einen Einsatz auf heimischem Eis brennen, kann Headcoach Michael Lampert sich darüber freuen Kadermäßig aus dem Vollen schöpfen zu können. Auch Sven Grasböck, der zuletzt noch an einer Verletzung laborierte dürfte wieder mit an Bord sein.

Die Gegner kennt man. Mit Jesenice kommt eine läuferisch sehr starke Mannschaft gegen die man definitiv gut in der Defensive stehen muss und die eigenen Chancen nutzen muss. Die Slowenen haben auch seit einem Monat kein Spiel mehr bestritten. Es wird also auch drauf ankommen welche Mannschaft besser ins Spiel findet.

VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice
Feldkirch, Vorarlberghalle, Samstag 14.11.2020, 19:30h

Kader: Alex Caffi, Simeoni Kyllönen, Patrick Kühne, Dominic Divis, Martin Mairitsch, Ivan Korecky, Luca Kohlmaier, Jordan Pfennich, Lukas Kaider, Timo Sticha, Steven Birnstill, Jakob Stukel, Patrick Ratz, Patrick Stückler, Sven Grasböck, Yannik Lebeda, Philipp Koczera, Dylan Stanley, Dominik Unterweger, Smail Samardzic, Niklas Gehringer, Kevin Puschnik, Christoph Draschkowitz;

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • VEU Feldkirch erlitt gegen Jesenice eine Heimniederlage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen