AA

Verwüstetes Einfamilienhaus: Täter ausgeforscht

©PI
Mäder - Durch anonyme Hinweise der Bevölkerung konnte die Polizei Altach am Dienstag einen Verdächtigen fassen, der Ende letzten Jahres ein Einfamilienhaus in Mäder verwüstete und damit einen immensen Sachschaden verursachte. Bilder   | Vorbericht | [Video im Beitrag]

Der 22-Jährige, im Übrigen ein Bekannter der Geschädigten, hatte die Badewanne im Obergeschoß des Hauses mit Kleidungsstücken gefüllt und den Wasserhahn aufgedreht – auf dieselbe Weise ging er mit dem Waschbecken in der Küche vor. In Folge beschädigte das überlaufende Wasser das gesamte Gebäude. Daneben versuchte der Tatverdächtige, die Couch in Brand zu stecken. Die Polizei sprach von einem Totalschaden, das Haus sei unbewohnbar.

Durch anonyme Hinweise und umfangreichen Ermittlungen konnte der Verdächtige schließlich geschnappt werden. Das bestätigte Arnold Mayer von der Polizei Altach. Mayer bezeichnet den 22-Jährigen als psychisch labil und geht in Folge nicht von Boshaftigkeit als Tatmotiv aus – Grund für die Verwüstung sei vielmehr eine psychische Erkrankung.

Der Tatverdächtige zeigt sich mittlerweile geständig und wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Videobericht:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

Quelle: PI Altach

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mäder
  • Verwüstetes Einfamilienhaus: Täter ausgeforscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen