Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verstärkung für Feldkirchs Handballdamen

Die Verstärkungen der Feldkircher Damenmannschaft mit Neotrainer Nils Kühr.
Die Verstärkungen der Feldkircher Damenmannschaft mit Neotrainer Nils Kühr. ©Thomas Knobel

Neues Trio Bartek, Matyas und Vlahovic soll zusammen mit Neocoach Nils Kühr für weitere sportliche Glanzzeiten sorgen.
Feldkirch. Mit dem Heimspiel am Samstag, 11. September, 18 Uhr, Reichenfeldhalle, gegen WHA-Aufsteiger HC Kärnten startet die Damenmannschaft des HC MGT BW Feldkirch unter Neotrainer Nils Kühr in eine neue Zeitrechnung. Vor einer sehr schweren Aufgabe steht Coach Nils Kühr, da einige Leistungsträger das Team verlassen haben. Durch die Abgänge von Torjägerin Adrienn Öri, Leitfigur Valeria Jegeneyes und seiner Schwester Fruszina, den beiden Eigenbauspielerinnen Tanja Dolovic und Clara Büsel sowie der bisherigen Nummer eins im Tor, Sabrina Teschner (Babypause) müssen die Blau-Weißen eine fast komplett neue Mannschaft aufbauen. “Vor allem die eigene Jugend kann sich heuer beweisen”, sieht der auch international bereits erfahrene deutsche Trainer eine große Chance für nachdrängende Talente. Ein neues Torhütergespann musste kurzfristig gefunden werden, weil Sabrina Teschner zum zweiten Mal Mutterfreuden entgegensieht. Den BW-Funktionären gelang in dieser Angelegenheit ein wahrer Glücksgriff. Mit dem Ungarn-Duo Piroska Bartek und Kitti Matyas wurden zwei Top-Torfrauen verpflichtet. Bartek stand schon bei der Jugend-EM 1997 im Ländle als Torfrau für seine Heimat zwischen den Pfosten. Auch Matyas war im Nachwuchs Nationalspielerin in Ungarn und zählte dort zur fixen Größe. Neuzugang Nummer drei der Kühr-Truppe ist Vinka Vlahovic. Die montenegrische Nationalspielerin wechselte von Ottmar St. Gallen nach Feldkirch. Die 23-jährige Torjägerin durfte bereits sensationelle Erfolge wie den Sieg im EHF-Cupbewerb 2006 und auch CL-Teilnahmen mit ihrem Stammverein Podgorica feiern. Als vierte Verstärkung rückt Birgit Glück aus der zweiten Kampfmannschaft nach. Die ehemalige Salzburger Stütze möchte mit der blutjungen Manschaft nochmals durchstarten.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Verstärkung für Feldkirchs Handballdamen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen