AA

Verschlagwortung à la Twitter: Facebook plant Hashtags

Facebook soll Hashtags wie beim Kurznachrichtendienst Twitter einführen wollen.
Facebook soll Hashtags wie beim Kurznachrichtendienst Twitter einführen wollen. ©AP (Themenbild)
Im Wettbewerb mit dem Kurznachrichtendienst Twitter will das Online-Netzwerk Facebook offenbar sogenannte Hashtags einführen.
Facebook poliert Newsfeed auf

Facebook wolle mit der Verschlagwortung nach dem Twitter-Vorbild die Diskussionen im eigenen Netzwerk thematisch sortieren, berichtete das “Wall Street Journal” am Donnerstag (Ortszeit). Die Einführung stehe allerdings nicht unmittelbar bevor, heißt es in der Onlineausgabe der US-Zeitung. Ein Sprecher von Facebook wollte diese Information demnach nicht kommentieren.

Was sind Hashtags?

Hashtags sind ans Ende eines Textes gestellte Stichworte, die durch das Doppelkreuz # kenntlich gemacht werden. So können Twitter-Nutzer ihre Nachrichten einem Thema zuordnen.

Twitter setzt Facebook unter Druck

Facebook ist durch den wachsenden Erfolg von Twitter unter Druck geraten. Debatten finden im Internet zunehmend über den Kurznachrichtendienst statt, weshalb Beobachter spekulieren, dass Facebook für die Nutzer an Attraktivität verliere.

Aufpolierter Facebook-Newsfeed

In der vergangenen Woche hatte Unternehmenschef Mark Zuckerberg den überarbeiteten Newsfeed, in dem die Statusmeldungen von Freunden sowie andere Neuigkeiten angezeigt werden, vorgestellt. Facebook dürfte mit der aufpolierten Version des Newsfeed auch die Hoffnung verbinden, besser Werbung schalten zu können. Anzeigenerlöse machen den Großteil der Einnahmen des mit mehr als einer Milliarde Nutzern weltgrößten Online-Netzwerks aus, das noch immer mit Zweifeln an seinem Geschäftsmodell zu kämpfen hat.

(APA; red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Verschlagwortung à la Twitter: Facebook plant Hashtags
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen