Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vernissage in Galerie Kurzemann

Galerist Mag. Christoph Kurzemann mit Margit und dem Künstler Norbert Pümpel
Galerist Mag. Christoph Kurzemann mit Margit und dem Künstler Norbert Pümpel ©Veronika Hotz
Götzis (ver) In der Götzner Galerie Kurzemann wurde in der Langen Nacht der Museen mit einer Vernissage die aktuelle Ausstellung des gebürtigen Tirolers Norbert Pümpel eröffnet.
Lange Nacht der Museen in Götzis

Das Kafkazitat „Das Land des Grafen Westwest” ist der Titel der ausgestellten Arbeiten des Künstlers. Galerist Christoph Kurzemann hielt zusammen mit seiner Frau Margit die Vernissagerede. Die ausgestellten Werke sind allesamt mit Ölfarben und Bitumen auf chinesisches Reispapier gemalt. „Ein Bild entsteht in vielen Arbeitsprozessen und Trockenvorgängen”, erklärt Künstler Norbert Pümpel. Die warmen Farbtöne entwickeln sich häufig vom Bitumen, so Pümpel. Der ausstellende gebürtige Tiroler lebt seit fünf Jahren in Götzis und fühlt sich in der Marktgemeinde schon wie zuhause. Seine Bilder sind vielfach von Eindrücken aus Literatur und Musik inspiriert.

Neben Künstlerkollegen Maria Baumschlager-Dünser, Nikolaus Walter und Johanna Berchtold interessierten sich auch Christof Dünser (VHS), LR Harald Sonderegger und Caroline Ender für die Vernissage in der Galerie Kurzemann. Weiters hatten sich auch Gabi und Armin Längle, Ernst Le Duigou, Walter Joschika (Arte Viva) mit Vroni oder Thomas Gstöhl (Sparkasse Götzis) mit Barbara die Vernissage von Norbert Pümpel nicht entgehen lassen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Vernissage in Galerie Kurzemann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen