AA

Vereinsausflug zum Alpine Coaster

In Hoch-Imst erlebten Eltern und Kinder einen schönen Tag.
In Hoch-Imst erlebten Eltern und Kinder einen schönen Tag.
Die Mitglieder des Elternvereins für sehgeschädigte und blinde Kinder sind der Einladung zu einem Ausflug zum Alpine Coaster in Hoch-Imst gefolgt. Die Fahrt ging mit einem Bus von Altach nach Bludenz und Dalaas, wo noch Familien zustiegen, bis nach Hoch-Imst.

Das war eine Überraschung, denn wir konnten auf der längsten Alpen-Achterbahn der Welt, sie ist 3500 m lang, ein einmaliges Fahrerlebnis genießen. Zuerst geht es mit dem 2er-Lift auf 1500 m Seehöhe. Angeschnallt fährt man im gesicherten Schlitten talwärts mit vielen Kurven und Wellen. Die kleineren Kinder erlebten die Fahrt gemeinsam mit einem Elternteil, der die Bremse je nach Situation aktivierte. Einige mach- ten lieber eine Wanderung mit oder ohne Rollstuhl in dieser einmaligen Landschaft. Die Erlebnisse wurde ausgiebig an der Schirmbar im Freien diskutiert. Das Wetter wurde am Nachmittag schlechter und es begann zu nieseln. Für uns galt es deshalb Abschied zu nehmen und wir fuhren zurück nach Altach. Mit einem gemeinsamen Essen im Flugplatz-Restaurant Hohenems wurde noch viel über Integrati­on, Schule, praktische Fertigkei­ten, PC-Anwendungen für Seh- behinderte diskutiert. Alle die dabei waren, hatten viel Freude über den gelungenen Ausflug und nahmen wieder Kraft und Mut für den Alltag mit.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Vereinsausflug zum Alpine Coaster
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen