AA

Verdacht des Mordes und Suizids im oststeirischen Birkfeld

66-jähriger Mann dürft zuerst Ehefrau und dann sich selbst erschossen haben.
66-jähriger Mann dürft zuerst Ehefrau und dann sich selbst erschossen haben. ©APA/Archivbild
Ein 66-jähriger Mann dürfte bereits vergangene Woche im oststeirischen Bezirk Weiz seine 65-jährige Ehefrau erschossen und dann Suizid begangen haben.

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag informierte, hatten die beiden Söhne des Ehepaares am Montag eine Anzeige erstattet, weil sie ihre Eltern nicht wie gewohnt erreichen konnten. Als eine Streife beim Haus des Paares nachschaute, fanden sie Mann und Frau tot vor. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Pistole sichergestellt

Die Ermittler des Landeskriminalamts Steiermark stellten am Tatort eine Pistole im Umfeld des Oststeirers sicher. Sie war auf den 66-Jährigen angemeldet und daher rechtmäßig in seinem Besitz. Die Staatsanwaltschaft Graz hat bereits einen Sachverständigen aus dem Fachgebiet des Schießwesens beauftragt, um den Tathergang zu rekonstruieren. Das Motiv liegt bisher im Dunkeln, denn es gab laut ersten Informationen keine Auffälligkeiten beim Verhalten des Paares in den Tagen davor. Auch von Krankheiten sei nichts bekannt, hieß es seitens der Polizei auf APA-Nachfrage. Ein Abschiedsbrief wurde bisher ebenso nicht gefunden.

Die Schüsse dürften bereits Donnerstagnachmittag oder Freitagvormittag gefallen sein, denn von da an hatten die Söhne ihre Eltern nicht mehr erreicht. Nachdem sie am Montag Anzeige erstattet hatten, fuhren die beiden am späten Montagnachmittag zusammen mit einer Streife zum Einfamilienhaus des Paares. Das Obduktionsergebnis könnte laut Polizei noch am Dienstag feststehen.

Hilfe für Frauen

In Österreich finden Frauen, die Gewalt erleben, u.a. Hilfe und Informationen bei der Frauen-Helpline unter: 0800-222-555, www.frauenhelpline.at; beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) unter www.aoef.at; der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie/Gewaltschutzzentrum Wien: http://www.interventionsstelle-wien.at und beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01-71719 sowie beim Frauenhaus-Notruf unter 057722 und den Österreichischen Gewaltschutzzentren: 0800/700-217; Polizei-Notruf: 133.

Sie sind in einer verzweifelten Lebenssituation und brauchen Hilfe? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich.)

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Verdacht des Mordes und Suizids im oststeirischen Birkfeld