AA

Verbindendes wieder in den Fokus rücken

Zwei der Preisträgerinnen, Jasmine und Sinem, mit Brigitte Scherrer, Elisabeth Heidinger und Kaplan Mathias Bitsche.
Zwei der Preisträgerinnen, Jasmine und Sinem, mit Brigitte Scherrer, Elisabeth Heidinger und Kaplan Mathias Bitsche. ©Gerhard Scopoli
Ausstellung zum Nachdenkwettbewerb "VerANTWORTE" wurde in der Heilig-Kreuz-Kirche gezeigt.
Heilig-Kreuz-Kirche Bludenz

Bludenz (sco). Wie geht ihr mit der Coronasituation um? Wie seht ihr die Maßnahmen, die eure Freiheit einschränken? Welche Werte sind euch jetzt wichtig? Mit diesen Fragen hat das Carl Lampert Forum vergangenen Sommer zur Teilnahme am Nachdenkwettbewerb “VerANTWORTE” eingeladen. Als dieser gestartet wurde, herrschte eine Zeit großer Unsicherheit und Angst – um eigenes und “fremdes” Leben sowie die finanzielle Existenz.

“Die Jugend war plötzlich eine isolierte Gesellschaft und hatte keine Stimme mehr”, berichtete die Geschäftsführerin des Carl Lampert Forums, Elisabeth Heidinger, unlängst bei einem Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche. “Das Carl Lampert Forum wollte das Verbindende wieder in den Fokus rücken”, betonte sie im Gespräch mit Brigitte Scherrer, Pastoralassistentin in Ausbildung. Aus über 40 Einsendungen wählte eine Jury, bestehend aus Historiker Wolfgang Weber, Dietmar Steinmair vom Katholischen Bildungswerk Vorarlberg und Manfred Melchhammer vom Freundeskreis Carl Lampert, in zwei Kategorien jeweils drei Siegerprojekte aus.

Diese gaben laut dem Carl Lampert Forum “eine kreative, kritische und lösungsorientierte Antwort auf die gesellschaftliche ‘VerANTWORTUNG'”. Eine Auswahl der eingereichten Werke konnte eine Woche lang in der Heilig-Kreuz-Kirche bestaunt werden.

Für Menschlichkeit eingetreten

Aktuell präsentieren das Carl Lampert Forum, das Stadtarchiv Bludenz und die Katholische Kirche im Lebensraum Bludenz zudem eine Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe zum Thema “Carl Lampert erinnern”. Der selige Carl Lampert sei “immer wieder für Menschlichkeit eingetreten und standhaft geblieben auf der Botschaft Jesu Christi”, predigte Kaplan Mathias Bitsche in der Liturgiefeier.

Diese Botschaft könne niemals ausschließend und ebensowenig gewalttätig sein. “Ich glaube”, fuhr der Seelsorger fort, “es ist ein wesentlicher Auftrag an unsere Zeit, einzustehen und Kraft zu investieren in die Einheit unserer Gesellschaft und unserer Kirche.” Denn eine gespaltene Gemeinde könne keine Früchte tragen, so Bitsche.

Die Siegerprojekte

KATEGORIE MULTIMEDIA

1. Christina Elsässer – Eine Lektion für die Welt

2. 7gba/BG Bludenz – Aggression und Depression während bzw. durch Corona

3. Tabea Gasser, Hanna Nitzlader, Stefanie Weber – Projekt VerANTWORTE

KATEGORIE BILD UND TEXT

1. Jasmine Feurle – Stay Safe

2. Sandra Piringer – Vieles änderte sich

3. Sinem Aksoy – Corona-Lockdown

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Verbindendes wieder in den Fokus rücken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen