Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verbesserung der Infrastruktur im Lochauer Hafen

Die alten Holzdalben werden aus dem Wasser gezogen und durch neue langlebige Stahldalben ersetzt.
Die alten Holzdalben werden aus dem Wasser gezogen und durch neue langlebige Stahldalben ersetzt. ©Schallert
Lochau. Hammerschläge dröhnen durch das Lochauer Hafengelände. Im hinteren Teil des Osthafens ist die Firma Salzmann aus Fußach damit beschäftigt, 21 neue Stahlrohre als Bootsanlegehilfen in das Hafenbecken zu rammen.
Baumaßnahmen im Hafen und Archivbilder von der Hafensanierung 2010

Mit dem Kran auf dem Bauschiff werden die alten Holzdalben aus dem Boden gezogen und durch die neuen langlebigen Stahldalben ersetzt, dies natürlich rechtzeitig vor Beginn der Bootsaison auf dem Bodensee. Über 8.000 Euro werden hier zur weiteren Verbesserung der Infrastruktur im bereits bestens ausgebauten Lochauer Hafen aus dem Gemeindebudget zur Verfügung gestellt.

Erfolgreiche Hafensanierung im Jahre 2010

Seit dem Jahre 2010 präsentiert die Bodenseegemeinde Lochau Einheimischen und Gästen einen erfolgreich sanierten Hafen. So wurde die Hafeneinfahrt West im Bereich des ehemaligen legendären „Van-Gogh“-Landesteges neu gestaltet. Der Molenkopf wurde hier um zehn Meter seewärts verschoben, auch um die Anlandungsverhältnisse in der Hafeneinfahrt zu verbessern. Weiters wurde die westliche Hafenböschung auf der gesamten Länge mittels einer Grobsteinschlichtung neu erstellt, und auch im südlichen Teil des Osthafens wurde die bestehende Steinrollierungsböschung auf einer Länge von 90 Metern durch eine Steinschlichtung mit Kolkschutz in Form einer Spundwand ersetzt. Adaptiert und erneuert wurden in diesem Zusammenhang auch ein Großteil der Piloten und Stege.

Als zentraler Mittelpunkt ersetzte das neue Hafenmeistergebäude die bisherige langjährige Container-Landschaft im Bereich der benachbarten „Alten Fähre“. Neben einem Büro für den Hafenmeister, einem Geräte- und Technikraum, einer Werkstatt und einer Müllstation haben hier im Besonderen dringend notwendige sanitäre Einrichtungen wie Duschen und WC´s für die Liegeplatzbesitzer und die zahlreichen Gäste, die den Lochauer Hafen in der Sommersaison als beliebtes Urlaubsziel ansteuern, ihren Platz gefunden.

„Blauer Anker“ als Symbol für Umweltschutz, Sicherheit und Qualität

Zudem weht auch der „Blaue Anker“ im Hafen der Bodenseegemeinde Lochau hoch am Mast beim Vordeck der „Alten Fähre Meersburg“, als Symbol für Umweltschutz und Sicherheit sowie für die hohe Qualität an Dienstleistungen, die der Lochauer Hafen nach der umfassenden Hafensanierung den Wassersportfreunden aus der ganzen Bodenseeregion und den einheimischen Erholungssuchenden am See im Besonderen  bietet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • Verbesserung der Infrastruktur im Lochauer Hafen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen