AA

Venus stellte im Schwesternduell auf 10:9

Venus liegt im Head-to-Head 10:9 vorne
Venus liegt im Head-to-Head 10:9 vorne ©APA (epa)
Tennisspielerin Venus Williams ist im Head-to-Head mit ihrer Schwester Serena 10:9 in Führung gegangen.

Im heuer ersten “Sister-Act” unterlag die Weltranglisten-Erste im Halbfinale von Dubai 1:6,6:2,6:7, womit die Australian-Open-Siegerin ihre erst 2. Match-Niederlage im Jahr 2009 erlitt. Im Finale trifft Venus auf die ungesetzte Französin Virginie Razzano, 6:1,6:2-Siegerin gegen die Estin Kaia Kanepi (Nr. 16.).

Im dritten Satz erreichte das Williams-Duell seinen spielerischen Höhepunkt. “Es war ein finalwürdiges Spiel”, meinte die Siegerin, die aktuell Weltranglisten-Sechste wird sich am Montag erstmals seit August 2003 wieder in den Top Fünf der Weltrangliste wiederfinden. Für Serena war ihre schwächere Serviceleistung für die Niederlage ausschlaggebend, sie klagte ein wenig über Probleme mit ihrem linken Fuß. “Ich habe zuletzt so viel gespielt und bin müde”, sagte Serena Williams.

Beim Herren-Turnier in Marseille stehen gleich drei Franzosen im Halbfinale. Michael Llodra spielt nach einem 7:6,7:6 gegen den Russen Michail Juschnij gegen Gilles Simon. Der als Nummer zwei Gesetzte kam 6:2,6:4 über Julien Benneteau hinweg, einen weiteren Franzosen. Im anderen Halbfinale steht der viertgereihte Jo-Wilfried Tsonga, nachdem er den Spanier Feliciano Lopez in einer engen Partie 6:2,6:7,6:4 besiegte.

Verbliebener Herausforderer der drei Lokalmatadore ist der topgesetzte Novak Djokovic. Der Weltranglisten-Dritte ließ dem Deutschen Mischa Zverev mit 6:3,6:3 kaum eine Chance. Djokovic gegen Tsonga ist nun eine Neuauflage des Australian-Open-Finales 2008. War damals Djokovic erfolgreich geblieben, siegte Tsonga danach in Bangkok, beim Pariser Masters-Series-Turnier sowie beim Tennis-Masters-Cup in Shanghai.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tennis
  • Venus stellte im Schwesternduell auf 10:9
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen