Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VC Dornbirn: Schwierige Voraussetzungen

Für die Damen des VC HAWO Dornbirn beginnt am Samstag der Kampf um den Einzug ins Halbfi nale der Women Volley League. Dabei gastieren die Messestädterinnen bei Hartberg. Hier kommt es zum Duell Zweiter gegen Dritter des Grunddurchgangs.

Die bisherigen Partien konnte jeweils die Heimmannschaft für sich entscheiden. Die Voraussetzungen für die Dornbirnerinnen sind alles andere als gut. Trainerin Susanne Lehmann-Ancevski muss auf Angreiferin Lisa Chukwuma (Maturaball) verzichten. Für sie rückt Desiree Lehle in die Stammformation.

Der Einsatz von Zuspielerin Carina Puccinelli Zugno ist fraglich. Die Brasilianerin hat noch immer mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Sollte sie nicht fi t werden, muss die 16-jährige Nachwuchsspielerin Anna Herljevic in die Bresche springen. Mit Amina Abl hat sich Lehmann-Ancevski eine weitere Zukunftshoffnung in den Kader geholt.

„Das wird extrem schwer für uns. Wir müssen mit einer schwierigen Mannschaftssituation klar kommen. Also haben wir eine Überraschungs-Varianten einstudiert. Mal schaun, was rauskommt“, sagt die Trainerin.

Women Volley League, 1. Play-off-Begegnung:
TSV Hartberg – VC HAWO Dornbirn, 17 Uhr

Rückspiel, 27. Februar:
VC HAWO Dornbirn – TSV Hartberg, Messehalle 1, 18 Uhr

Entscheidungsspiel (wenn nöti g), 7. März:
TSV Hartberg – VC HAWO Dornbirn

(Quelle: Verein)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • VC Dornbirn: Schwierige Voraussetzungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen