AA

Vanek winkt kräftige Gehaltserhöhung

Zum zweiten Mal in Folge war für die Buffalo Sabres in der NHL im Finale der Eastern Conference Endstation. Nach der Niederlage gegen Ottawa beginnt die Planung für den nächsten Anlauf auf den Stanley Cup.

Die wichtigste Frage ist, ob der Klub die drei besten Scorer halten kann und will. Die beiden Co-Kapitäne Daniel Briere und Chris Drury sind im Sommer frei, auch der Vertrag von Thomas Vanek läuft aus. Der 23-jährige Österreicher ist aber als “restricted free agent” (RFA) weiter an die Sabres gebunden und wird wohl weiter in Buffalo auf Torejagd gehen.

Die Sabres werden Vanek halten, sind sich in Buffalo alle sicher. Allerdings steht wohl ein Gehalts-Poker an. Bisher kassierte der Steirer für seinen ersten Profi-Vertrag, der über drei Jahre lief, pro Saison 942.400 Dollar. Eine kräftige Aufstockung steht an, ein Vertrag über drei Mio. Dollar jährlich könnte es schon werden. Auch andere Klubs können Vanek ein Angebot machen, Buffalo kann aber mitziehen und hat Vorkaufsrecht. Sollte jedoch mehr geboten werden, als Buffalo ausgeben will, und Vanek die Sabres verlassen, würden diese Kompensation in Form von Draft-Rechten erhalten. Vanek selbst ist in einem Interview mit der APA – Austria Presse Agentur aber davon ausgegangen, nächstes Jahr wieder für die Sabres einzulaufen.

Für Buffalos General Manager Darcy Regier steht auch die Entscheidung an, ob man Briere (29) und Drury (30) halten will. Briere ist mit 5 Mio. Dollar der Top-Verdiener, Drury, weiter der einzige Buffalo-Spieler mit einem Stanley Cup-Ring, folgt mit 3,154 Mio. auf Platz drei. Beide sind “unrestricted free agents” (UFA) und ab 1. Juli am freien Transfermarkt zu haben. Briere (95 Punkte/32 Tore-63 Assists) und Drury (69/37-32) sind mit Vanek (84/43-41) auch die besten Scorer der Sabres.

Anaheim nach Sieg in Detroit vor Stanley-Cup-Finaleinzug
Die Anaheim Ducks stehen vor dem Einzug ins Stanley-Cup-Finale. Das Team aus Kalifornien siegte im fünften Spiel der “best-of-seven”-Playoff-Serie bei den Detroit Red Wings mit 2:1 nach Verlängerung. Anaheim ging in der Serie damit 3:2 in Führung und benötigt nur noch einen Erfolg, um den bereits als Finalist feststehenden Ottawa Senators ins Endspiel zu folgen. Matchwinner für die Ducks waren die “Oldies” Scott Niedermayer und Teemu Selänne. Der 33-jährige Niedermayer glich 48 Sekunden vor dem Spielende im Powerplay zunächst die Führung der Hausherren durch Andreas Lilja (27.) aus. Der 36-jährige Finne Selänne nutzte in der zwölften Minute der Overtime schließlich einen kapitalen Schnitzer von Lilja zum Siegestreffer.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Vanek winkt kräftige Gehaltserhöhung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen