Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unterstützung für die Freestyler

Hans Krojer - seit 42 Jahren im Dienste der Skiakrobatik mit der Wasserschanze in den Rheinauen.
Hans Krojer - seit 42 Jahren im Dienste der Skiakrobatik mit der Wasserschanze in den Rheinauen. ©cth
Der SC Mühlebach Dornbirn kämpft um die Fertigstellung einer Wasserschanze.
Unterstützung für die Freestyler

Dornbirn. Die Wasserschanzenanlage der Freestyler, Freeskier und Freerider in den Rheinauen, auf der im letzten August schon die ersten Sprünge durchgeführt werden konnten, soll nun bis Ende Juni fertiggebaut werden. Die große Schanze, die den Weg für ehrgeizige, talentierte Jugendliche in fünf olympische Disziplinen in Richtung Weltcup ermöglichen kann, verlangt allerdings eine neuerliche Mindestinvestition von mindestens 25.000 Euro und noch über tausend freiwillige Arbeitsstunden.

Sichere Bedingungen für Sprünge

Die Arbeitsgruppe des SC Mühlebach steht wie immer bereit, aber die Geldmittel für diese spezielle Trainingsstätte aufzubringen ist in Anbetracht der im Mittelpunkt stehenden Sportarten, wie Fußball, Eishockey oder Leichtathletik sehr schwierig. „Dies ist nicht nur schade, sondern auch etwas unverständlich, denn auf den Skipisten gibt es tausende Jugendliche, die jede Möglichkeit für akrobatische Sprünge nützen und sogar eigene Schanzen dafür von den Skigebieten zur Verfügung gestellt bekommen“, so Hans Krojer vom Verein. Das Resultat sind manchmal schwere Verletzungen mit bleibenden Schäden. “Und so sollen unsere Kinder mit mehr Sicherheit und Freude in den Funparks der Skigebiete in die nächste Saison starten können und die, die an Wettkämpfen teilnehmen wollen, sollen ebenfalls bestens vorbereitet, zu den Sieganwärtern gehören“, betont Krojer.

Für die vollkommene Inbetriebnahme der Wasserschanzen im größten Sommer-Erholungsgebiet des Landes versuchen die Initiatoren nun, für kurze Zeit, über die Plattform „I believe in you“, mit den Partnern der Bundessportorganisation und der Österreichischen Sporthilfe, 15.000 Euro zu sammeln, damit das Ziel realisiert werden kann. Viele kleinere Firmen und Privatpersonen haben das Projekt bereits tatkräftig unterstützt. „Wir hoffen nun auch noch auf die wirklich großen, finanzkräftigen Firmen des Landes, die unser Sport-Jugend-Projekt ebenfalls unterstützen“, erklärt Krojer.

Alle, die bei der Realisierung mithelfen und die sprungbegeisterten Jugendlichen unterstützen wollen, können dies unter: https://www.ibelieveinyou.at/ibiy-at/src/#!/projektdetail/6001

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Unterstützung für die Freestyler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen