AA

Universität erhält Post für Indiana Jones

Dieses Paket an Indiana Jones sorgt für Kopfzerbrechen an der Universität.
Dieses Paket an Indiana Jones sorgt für Kopfzerbrechen an der Universität. ©University of Chicago
Die Universität von Chicago staunte nicht schlecht, als ihr klar wurde, für wen das Paket gedacht ist. Nun rätselt die Universität, was es mit dem Poststück auf sich hat.

Das Paket war an Henry Walton Jones Junior adressiert, einen Namen mit dem die Postabteilung der Universität nicht viel anfangen konnte. Wie sie auf ihrer Tumblr Seite mitteilt, legte sie die Postsendung auf die Seite, damit Studienassistenten den Empfänger ausfindig machen können. Einer der Studenten erkannte den Adressaten tatsächlich – Henry W. Jones Jr. ist der bürgerliche Name der fiktiven Figur Indiana Jones.

Paket enthält Tagebuch aus erstem Indiana-Film

In dem Paket fand sich ein aufwändiges und größtenteils handgemachtes Replikat des Tagebuchs von Abner Ravenwood aus dem Film “Jäger des verlorenen Schatzes”. Auch Fotos von Marion Ravenwood und Fotokopien von alten Geldscheinen sind enthalten. Adressiert ist das Paket, das es ohne gültige Briefmarken – auch diese waren nur aufgedruckt – und ohne Poststempel in die Postabteilung schaffte, an Indiana Jones’ altes Institutsgebäude.

Laut der Filmhandlung lehrt Indiana Jones an der Universität von Chicago, Abner Ravenwood ist der Name seines ebenfalls fiktiven Mentors.

Universität hofft auf Hinweise

Die Universität ist nun ratlos, was es mit dem aufwendig erstellten Tagebuch auf sich hat. Daher richtete sie extra einen Email-Account unter indianajonesjournal@uchicago.edu ein, um Hinweise auf den Ursprung und Sinn der Postsendung zu erhalten. Gegenüber Mashable äußerte Grace Chapin, ein Senior-Studienberater der Universität: “Einige halten es für einen PR-Gag, andere denken es könnte Teil eines Alternate Reality Games sein.” (VOL.AT)

Der Trailer zum Film

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kurioses
  • Universität erhält Post für Indiana Jones
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen