Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ungebremste Begeisterung beim Oldtimertreffen

Hauptorganisator Toni Wüstner und Karl Harmann mit seinem Ford T
Hauptorganisator Toni Wüstner und Karl Harmann mit seinem Ford T ©Marianna
Es schien der perfekte Tag zu sein. Der Wettergott meinte es gut mit den Oldtimerfahrern und bescherte den Veranstaltern beste Wetterverhältnisse um das weit über die Grenzen hinaus bekannte Oldtimertreffen in Mellau durchzuführen.
Oldtimertreffen in Mellau

Mellau. Zum Eventstart trafen sich die Oldtimerfreunde in Andelsbuch um gemeinsam an einer Besichtigung der Betonwerk BWB Bregenzerwald teilzunehmen. Kurz vor Mittag machten sie sich auf den Weg um im Konvoi in Richtung Mellau zu fahren. Der Parkplatz beim Feuerwehrhaus und die umliegende Wiese war für die ankommenden Fahrzeuge bereitgehalten und neugierige Zaungäste staunten nicht schlecht was da so alles anrollte. Eine Kolonne von über einhundert, vor allem große Lastkraftwagen und geschichtsträchtige Omnibusse sowie alte Automobile, historischen Alltagsfahrzeugen, Traktoren, Motorräder, Mopeds und Mofas parkierten in Mellau und wurden zur Schau gestellt.

Historische Fahrzeuge

Es gab viele Geschichten zu erzählen oder zu hören, war doch Werner Maier mit einem Käsbohrer/ Setra Omnibus Baujahr 1959, den wir alle als Beförderungsmittel der Fischerchöre kannten, eigens aus Neu-Ulm angereist. Oder Anton Vögel aus Doren erzählte Geschichten aus seiner Jugend die er mit seinem Vater und dem Westfalia Deuz Baujahr 1939 erlebt hatte und das älteste Vehikel, ein Ford T als das älteste in Österreich zugelassenen Feuerwehrfahrzeug mit Handpumpe, Erstzulassung 1909, wurde den begeisterten Besuchern von Karl Hartmann aus Hard voller Stolz präsentiert. Einer der weitgereisten Fahrer war der selbst ernannte Setra-König, er legte über 850 Kilometer mit seinem Bus zurück um aus Oldenburg zu Oldtimertreffen nach Mellau zu kommen.

Tolle Show

Es waren zahlreiche Oldtimerfreunde gekommen um die vielen Gefährte die aus Deutschland, der Schweiz, Lichtenstein, dem Elsass und ganz Österreich angereist waren zu besichtigen. Am Nachmittag nahmen dann gut dreißig Oldtimerfahrer am Geschicklichkeitsfahren teil. Ein Spaß für Fahrer und Zuschauer gleichermaßen, moderiert vom Hauptorganisator Toni Wüstner mussten die Chauffeure verschiedenen Parcours meistern und zeigen wie gut sie Bremse, Gas und Kupplung im Griff hatten. Für eine geregelte Parkplatzordnung und eine hervorragende Verköstigung sorgten die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Mellau, ein bestens organisiertes Oldtimertreffen welches alle Gäste aus Nah und Fern begeisterte.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Ungebremste Begeisterung beim Oldtimertreffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen