Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sattelschlepper kollidierte in Vorarlberg mit Pkw - ein Toter

Tragischer Verkehrsunfall in Bludenz
Tragischer Verkehrsunfall in Bludenz ©Bernd Hofmeister
Bludenz - Bei der Kollision eines Sattelschleppers aus Italien mit einem Pkw im Bereich der Rheintalautobahn (A14) - Arlbergschnellstraße (S16) bei Bludenz ist am Dienstag ein Autofahrer aus Vorarlberg getötet worden.
Zur Livecam
Schwerer Unfall auf der A14
NEU

Sein Wagen wurde zwischen dem Schwerfahrzeug und der Leitschiene eingeklemmt. Der Lkw-Chauffeur und sein Mitfahrer sowie ein französischer Pkw-Lenker wurden leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei war der Sattelschlepper kurz vor 12.00 Uhr auf der A14 in Richtung Arlberg unterwegs. Beim Übergang der A14 in die S16 – und dem damit verbundenen Wegfall der Mittelleitschiene – geriet der Lkw-Lenker aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er zunächst mit dem Fahrzeug des Franzosen und in weiterer Folge mit dem Wagen des Vorarlbergers zusammen. Die beiden Autos wurden bei der Kollision mit dem Sattelschlepper total beschädigt, für den Vorarlberger kam jede Hilfe zu spät.

Kilometerlanger Stau

Die polizeilichen Ermittlungen waren am Nachmittag noch im Gang. Ersten Erkenntnissen zufolge waren die Lenker des Sattelschleppers und des Pkw aus Frankreich nicht durch Alkohol beeinträchtigt.

Die A14 und die S16 blieben nach dem Unfall in beide Fahrtrichtungen stundenlang gesperrt, der Verkehr wurde über Bludenz umgeleitet. Als Folge davon bildete sich kilometerlanger Stau.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Sattelschlepper kollidierte in Vorarlberg mit Pkw - ein Toter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.