Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unfall auf A14: Motorblock meterweit weggeschleudert

Frastanz -  Eine 41-jährige Frau aus Feldkirch und ihr zweieinhalbjähriges Kind sind am Montag bei einem Unfall nach einer Drängelei auf der Rheintalautobahn (A14) bei Frastanz verletzt worden.
A14: Gegen Leitplanken geprallt
Unfall nach Drängelei

Die Lenkerin war ins Schleudern gekommen, als eine auf der Überholspur fahrende 39-Jährige offenbar zurück auf die Normalspur lenkte und die 41-Jährige abdrängte, woraufhin diese das Lenkrad verriss. Die Unfallgegnerin bestreite diese Version jedoch, so die Polizei.

41-Jährige geriet ins Schleudern

Die 41-Jährige fuhr im Ambergtunnel bei Feldkirch hinter der 39-Jährigen auf der Überholspur in Richtung Innsbruck. Die vor ihr fahrende Frau aus Götzis (Bezirk Feldkirch) war der Feldkircherin zu langsam, weshalb sie ihr aufblendete. Als die 39-Jährige nicht entsprechend reagierte, lenkte die 41-Jährige ihr Fahrzeug rund einen Kilometer nach dem Tunnel auf die Normalspur zurück. Beide Autos waren auf gleicher Höhe, als die 41-Jährige ins Schleudern geriet und gegen die Leitschiene prallte. Sie wurde mit ihrem Kind ins Krankenhaus gebracht, am Wagen entstand erheblicher Sachschaden. (APA)

Video: Unfall nach Drängelei

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frastanz
  • Unfall auf A14: Motorblock meterweit weggeschleudert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen